Beginn der Europe Super Enduro verläuft mit einigen Hindernissen

Zum Auftakt der Europe Super Enduro haben Marcel Teucher und Felix Bräuer in Lodz erfreuliche Ergebnisse eingefahren, obwohl einige technische Probleme auftraten. Teucher fiel dadurch zunächst von Rang 3 auf 9 zurück, konnte aber wieder nach vorn fahren. "Meine KTM, eine 350er 4-Takt, ging immer wieder aus. Dadurch verlor ich die aufgeholten Plätze wieder", sagte der Wiesaer, der sich auf Platz 5 einrangierte. Felix Bräuer kämpfte sich von einer schlechteren Startposition auf Rang 12. Im zweiten Rennen mussten die Schnellsten laut Regelement aus der zweiten Reihe starten, Bräuer durfte sich den Startplatz auswählen. Platz 10 kam am Ende für den Annaberger heraus. Teucher kämpfte sich trotz zweier Stürze auf Rang 7 vor, was in der Addition beider Läufe das gleiche Resultat bedeutete. Dass der Wiesaer in dieser Cross-Europameisterschaft mithalten kann, war im Training zu sehen. "Ich blicke optimistisch voraus", so Teucher, der sich nun auf den kommenden Endurocrosslauf in Riesa am 2. Januar vorbereitet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...