Denker denken über neue Ziele nach

Annaberg-Buchholz.

Für die Schachvereine aus dem Erzgebirgskreis steht am jetzigen Mittwoch die Delegiertenversammlung bevor. Ab 17.30 Uhr soll im Annaberger "Erzhammer" beraten werden, wie es weitergehen soll und wer den Verband leitet. "Wir versuchen, dem Erzgebirge wieder Schachleben einzuhauchen", so Vorsitzender Franko Haugk.

Er ist bereit, den Kreisverband erneut zu führen, vermutlich wieder mit Lutz Neumann aus Ehrenfriedersdorf als Vize und Christian Lang aus Schwarzenberg als Finanzer. Der Lengefelder kann dabei aus den vergangenen Monaten einiges an positiven Entwicklungen vorweisen. So gibt es drei Kerle, die die Schiedsrichterprüfung absolviert haben und als Unparteiische zu Punktspielen und Turnieren fahren. "Und die U-14-Erzgebirgsliga ist von sechs auf zehn Mannschaften gewachsen."

Sportliches Aushängeschild des hiesigen Schachspielens ist Nickelhütte Aue als Zweitbundesligist, im Nachwuchs bieten der SC Annaberg-Buchholz und der SV Lengefeld mehrere Mannschaften auf. (mas)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...