EHV Aue II erwartet den Spitzenreiter zum Top-Duell

Handball: Schneebergs Frauen gastieren bei Mitaufsteiger Weißenborn

Weißenborn/Lößnitz/Oschatz.

Eine ziemlich interessante Auswärtsaufgabe liegt heute ab 16 Uhr in der Sachsenliga im Handball vor den Frauen des SV Schneeberg. Die mit 12:6 Punkten auf Platz 3 stehenden Bergstädterinnen treten beim SV Rotation Weißenborn an, der mit 12:8 Zählern auf Rang 4 zu finden ist.

Das Besondere an dieser Partie ist nicht nur die Tabellenkonstellation, sondern, dass es sich bei den Kontrahenten um Aufsteiger handelt, die eine Etage weiter oben eine rich- tig gute Rolle spielen. Weißenborn schaffte als Meister der Verbandsliga Ost den Sprung in die Sachsenliga. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse in dieser Saison rechnet SVS-Trai-ner Sascha Thieme mit einer span- nenden Auseinandersetzung zweier Teams auf Augenhöhe. (kjr)

Für die Männer des EHV Aue II steht in der Sachsenliga morgen, 16.30 Uhr bereits das letzte Spiel der Hinrunde auf dem Programm. Jenes beschert ihnen als Tabellenzweite in der Erzgebirgshalle in Lößnitz das Top-Duell mit Spitzenreiter HC Glauchau/Meerane. Ihren einzigen Zähler gaben die Gäste in dieser Meisterschaft bislang beim 26:26 zu Hause gegen Görlitz ab. Das Auer Juniorteam hat bereits drei Minuspunkte. Die Stärken des HC liegen vor allem im Konterspiel, zudem ist die Mannschaft von allen Positionen gefährlich. Der EHV II hat sich dementsprechend vorbereitet. "Ein gutes Umkehrspiel und viel Geduld gegen die zu erwartende 5:1-Abwehr werden Schlüssel zum Erfolg sein", sagt Trainer Michael Hilbig. (kiw)

Während die Sachsenliga-Männer des Vereins an diesem Wochenende nicht ran müssen, geht's in der Verbandsliga West für die Frauen des Zwönitzer HSV heute zur HSG Riesa/Oschatz II. Das Spiel beginnt 15 Uhr in der Rosenthalsporthalle in Oschatz und ist das erste Aufeinandertreffen der Aufsteiger. Denn die Gastgeberinnen holten in der vorigen Saison den Titel im Spielbezirk Sachsen-Mitte. Bislang lief es für die HSG etwas besser als für den HSV. Mit vier Punkten Vorsprung steht Riesa/Oschatz II auf dem 7. Rang zwei Plätze besser da als die Zwönitzerinnen, die allerdings zuletzt zwei wichtige Erfolge verbuchten. Die Erzgebirgerinnen bekommen es vermutlich mit einer jungen Truppe zu tun. Einige der HSG-Spielerinnen sind sicher regelmäßig auch im Aufgebot der Oberliga-Vertretung zu finden. Für den HSV geht es darum, an die gute Leistung in der jüngsten Partie anzuknüpfen. (bral)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...