Pobershau gewinnt Derby

Tischtennis, 1. Bezirksliga: Zschopauer Sorgen wachsen

Pobershau.

Für die Tischtennisspieler des SSV Zschopau wird die Luft in der 1. Bezirksliga immer dünner. "Jetzt wird es ganz schwierig, die Klasse noch zu halten", sagt Spieler Veikko Bartsch, der mit dem SSV ausgerechnet bei seinem Ex-Verein TSV 1872 Pobershau eine bittere 7:9-Niederlage einstecken musste. Während sich die Pobershauer mit nunmehr 9:9 Punkten über Platz 4 freuen dürfen, liegt Zschopau (4:14) als Achter auf dem Relegationsrang. Mit dem TTV Fortuna Grumbach, der sein Team zurückgezogen hat, steht ein Absteiger bereits fest. Doch dem Vorletzten aus Vielau, der nur einen Zähler hinter Zschopau rangiert, bescheinigt Bartsch mehr Potenzial, sodass die Abstiegssorgen beim SSV zunehmen.

Erschwerend kam in Pobershau dazu, dass Philipp Weber krankheitsbedingt nicht spielen konnte. Dennoch war die Nummer 1 vor Ort, sodass die anderen Gäste-Spieler nicht aufrücken mussten. Auch ohne Webers Punkte, der alle Partien kampflos abgab, blieb es ein enges Duell. Während das TSV-Duo Roman Macak und Marc Martin im vorderen Paarkreuz eine weiße Weste wahrte, blieben auf Zschopauer Seite Max Flath und Steve Rothe ungeschlagen. Am Ende ging es ins Entscheidungsdoppel, das Bartsch und Flath 0:3 gegen Macak/Marc Martin verloren. "Mehr weh getan hat aber die Niederlage im ersten Doppel gegen Lars und Danilo Martin", verweist Bartsch auf den Beginn dieses Erzgebirgsderbys. (anr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...