Start-Ziel-Sieg bringt Norm ein

Leichtathletik: WSG Schwarzenberg heimst bei Erzgebirgsmeeting Medaillen ein

Schwarzenberg.

Blauer Himmel, kaum Wolken: Auf den ersten Blick hätte das Wetter am Sonnabend im Gelenauer "Erzgebirgsblick" kaum besser sein können. Doch manche der mehr als 300 Leichtathleten hatten sich Kapuzen übergestreift. Grund war der Wind beim 4. Erzgebirgsmeeting. "Leider kam er von der falschen Seite. Die Sprinter und Springer hatten mit Gegenwind zu kämpfen, die Diskuswerfer mit dem Rückenwind", so Trainer Sven Lang vom gastgebenden LV 90 Erzgebirge.

Mitten im Getümmel: Sportler der WSG Schwarzenberg-Wildenau, die unter anderem Christina Schwanitz bei ihrem Kugelstoßwettkampf live beobachteten. Sie konnte aufgrund der äußeren Bedingungen aber keine Top-weite abliefern. Ähnlich wie WSG-Talent Kevin Reim. Anders Magdalena Huhn: Sie feierte in der AK 12 über 60 Meter Hürden in 11 Sekunden einen Start-Ziel-Sieg und erfüllte damit zugleich die Norm für die Landesjugendspiele in Dresden. Dritter über 80 Meter Hürden und Vierter im Sprint wurde Leonard Stein (AK 14). Chris Herber in der AK 15 belegte über 300 Meter in 41,29 Sekunden Platz 2. Mit den Erzgebirgsspielen geht es weiter - am Freitag in Schwarzenberg mit den Sonderdisziplinen und am Sonnabend erneut in Gelenau. (anr/sil)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...