Trotz guter Chancen klar verloren

Fußball, Landesliga: Marienberg unterliegt 1:4

Pirna/Marienberg.

Auch in ihrem dritten Sachsenliga-Spiel sind die Fußballer des FSV Motor Marienberg ohne Sieg geblieben. Für den Aufsteiger wäre beim VfL Pirna-Copitz aber zumindest das zweite Remis drin gewesen, wie der Trainer findet. "Mit etwas Glück hätten wir einen Punkt mitnehmen können", sagt Ronny Rother. Zwar räumt er ein, dass der Gegner wesentlich länger am Ball war. "Aber die letzte Konsequenz hat auch den Gastgebern gefehlt", erklärt der Motor-Coach, in dessen Augen das 4:1 (2:0) deutlich zu hoch ausfiel.

"Schon in der ersten Halbzeit hatten wir gute Möglichkeiten", sagt Rother, der dabei vor allem an die Einschussmöglichkeit von Julian Schröter denkt. Der diesmal zunächst als Stürmer aufgebotene Marienberger rutschte jedoch bei Dauerregen in aussichtsreicher Position aus. Pirna-Copitz bewies ein besseres Koordinationsvermögen, als zunächst eine Flanke per Kopf verwertet wurde (13.) und zwei Minuten vor der Pause auch noch ein direkter Freistoß im Netz landete.

Die Umstellungen der Gäste, bei denen die eingewechselten Dirk Ruttloff und Kenny Schmidt für frischen Schwung sorgten, schienen sich zu lohnen. Die beste Chance zum Anschlusstor bot sich Max Flade, der aus fünf Metern übers Tor schoss. Quasi im Gegenzug stellte ein Foulelfmeter jedoch den K.o. für die Gäste dar, die nicht aufsteckten und sich in der Nachspielzeit dafür mit dem Ehrentor belohnten. (anr)

Marienberg: Breitfeld; Rösch, Richter, Werner, Otto, Neubauer (46. Ruttloff), Gerlach (70. Fischer), Gottschalk, Flade, Schreiter (46.Schmidt), Schröter; SR: Seib (Holtendorf); Z: 100; T: 1:0 Höer (13.), 2:0/3:0 Kötzsch (43./ 77./FE), 4:0 Henschel (85.), 4:1 Schmidt (90.)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.