Volleyball - Frauen bilden neue Spielgemeinschaft

Schwarzenberg/Albernau.

Einen Ausweg aus der Misere haben die Volleyballerinnen der WSG Schwarzenberg-Wildenau gefunden. Nachdem sie trotz großer Bemühungen weder ihre Personalprobleme lösen, noch dem Abstieg aus der Bezirksliga entgehen konnten, bleiben sie zwar im Spielbetrieb des sächsischen Verbands. Jedoch nicht allein. Sie sind eine Partnerschaft mit den Frauen des Albernauer SV eingegangen und treten nun als SG Schwarzenberg-Wildenau/Albernau in der Bezirksklasse-Staffel West an. "Die SV-Damen waren bereits in der Bezirksklasse aktiv und hatten ebenfalls Personalsorgen. Eigentlich hätten wir schon länger so etwas machen müssen. Aber keiner ist den ersten Schritt gegangen. Jetzt haben wir uns zusammengesetzt", sagt der bisherige WSG-Trainer Jörg Stiefler, der Coach bleibt. Albernau bringe viel Qualität mit, daher sei eine schlagkräftige Truppe beisammen. "Nun muss es nur noch zwischenmenschlich passen. Alles zusammenzufügen, ist auch Aufgabe von mir und Co-Trainer Darius Klecha. Ich hoffe, wir können um den Aufstieg mitspielen", so Stiefler. Saisonstart ist im September, zuvor gibt es unter anderem ein Trainingslager nahe Prag. (kjr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...