Auerbach hofft auf Fördergeld für Sanierung des Waldbads

Der Stadtrat hat am Montag in einer Sondersitzung beschlossen, dass die Stadt eine Projektskizze zum Bau der Anlage einreicht. Ziel ist es, damit an Fördermittel aus einem Bundesprogramm zu kommen.

Auerbach.

Um an Fördergeld aus einem Bundesprogramm zu kommen, reicht die Stadt Auerbach kurzfristig eine Projektskizze für die Sanierung des Waldbades Brunn ein. Das hat der Stadtrat am Montag mehrheitlich beschlossen. Demnach könnte die Kommune mit 45 prozentiger Unterstützung bei einer grob geschätzten Summe von 5,3 Millionen Euro rechnen, sofern das Auerbacher Projekt ins Programm aufgenommen würde. Man mache sich nicht all zu viel Hoffnung, wolle die Chance aber auch nicht vergeben, sagte CDU-Rat Joachim Otto während der deshalb einberufenen Sondersitzung. Dies vor dem Hintergrund, dass die Sanierung im Moment konkret noch nicht beschlossen ist. Otto ist Mitglied der Projektgruppe Waldbad, die an möglichen Szenarien für eine Sanierung der Freizeitanlage arbeitet. Eine Förderung würde die Sanierung der Halle einschließlich der kompletten Technik, des Kinderbeckens und der Außenanlagen umfassen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.