Bei der Predigt darf gelacht werden

Bis zu 250 junge Leute strömten in dieser Woche Abend für Abend in die Auerbacher Kirche. Hier gab es Gottesdienste der besonderen Art.

Auerbach.

Die Kirche St. Laurentius ist in dieser Woche zum beliebten Treffpunkt für jugendliche Christen und andere junge Leute geworden. Unter der Überschrift "unboxing Jesus" (dt.: "Jesus auspacken") startete die Jugendwoche der Evangelischen Jugend Auerbach am vergangenen Sonntag, die morgen früh mit einem speziellen Gottesdienst in St. Laurentius zu Ende geht. Am heutigen Samstagabend bietet sich die letzte Chance für Interessierte, im Kirchraum zusammenzukommen, um gemeinsam zu singen, zu beten und im wahrsten Wortsinne über Gott und die Welt zu diskutieren.

An den vergangenen Abenden der Jugendwoche strömten seit Montag im Schnitt etwa 200 bis 250 Besucher in die Kirche. Unter ihnen war auch Judith Kunath vom christlichen Chor & Band-Projekt "Notenläufer", dem musikalischen Teil der Evangelischen Jugend Auerbach. "Bei der Jugendwoche spiele ich Klavier und singe auch im Chor. Darüber hinaus ist es schön, sich mit anderen Christen über Glaubensfragen austauschen zu können", erklärte die 19-jährige Falkensteinerin, die in Dresden Kirchenmusik studiert.

Das Diskutieren über religiöse Themen steht auch im Mittelpunkt der Jugendwoche, die seit 2003 im Zwei-Jahres-Rhythmus in der St.- Laurentius-Kirche abgehalten wird. "Hinter dem Projekt steht die Idee, junge Christen im Glauben zu stärken und sie hierüber sprachfähig zu machen, sodass sie fundiert Auskunft geben können. Unsere Veranstaltung ist aber für junge Menschen und auch alle übrigen Interessierten offen und wir freuen uns über jeden Besucher, der Freude an Gemeinschaft hat", betont Tobias Seidel, der als Jugendmitarbeiter im Kirchenbezirk Auerbach maßgeblich an der Organisation beteiligt war.

Zur zweiten Besucherkategorie zählte der 16-jährige Nils Wolf. Der Schüler gehört der Jungen Gemeinde Rodewisch an, ließ sich aber aus ganz weltlichen Gründen in die St.- Laurentius-Kirche locken: "Meine beste Freundin hat von der Veranstaltung hier geschwärmt und da wollte ich mal vorbeischauen, um nette Leute kennenzulernen. Diskos sind eher nicht mein Ding, und die Atmosphäre hier ist viel gesetzter und daher mehr nach meinem Geschmack."

Nach dem Geschmack des jungen Publikums sind nach den Worten von Religionspädagogen Sebastian Rochlitzer auch die allabendlichen Predigten der Jugendwoche ausgestaltet. So trat der 26-Jährige bei seinen Andachten in Auerbach unter anderem auch als Bauchredner auf, der mit einer Moses-Handpuppe die Jugendlichen nicht nur zum Nachdenken, sondern auch gehörig zum Lachen brachte. Der Prediger aus Görlitz wird sachsenweit von Kirchgemeinden engagiert, um auf spielerische und humorvolle Weise über theologische Themen zu referieren.

Auch in Auerbach predigte Sebastian Rochlitzer Abend für Abend über einen anderen Aspekt des Glaubens und sorgte dabei immer wieder für Lacher unter seinen Zuhörern, wie er zufrieden berichtet: "Der Glaube ist ja etwas Freudiges und deshalb sollte beim Gottesdienst auch gelacht werden dürfen. Meine Predigten haben deshalb immer einen humorvollen Anstrich, auch weil Jugendliche dadurch nicht so schnell abschalten, wenn es um schwer erklärbare Zusammenhänge des Glaubens geht."

Der letzte Abend der Jugendwoche "unboxing Jesus" mit Predigt, Livemusik und Imbiss findet heute 19 bis 20.30 Uhr in der St.- Laurentius-Kirche Auerbach, Altmarkt 10, statt. Der Eintritt ist frei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...