Neue Glocken für Zwotaer Kirche geweiht

Am gestrigen Sonntag wurde im Rahmen der Körbe in Zwota das neue Geläut begrüßt. Voraussichtlich im September werden sie im Kirchturm installiert.

Zwota.

Wer dabei war, wird diesen Tag nicht vergessen. Wegen der Gluthitze, sodass selbst ein Griff auf das Metall kaum kühlte. Vor allem aber wegen eines Erlebnisses, in dessen Genuss ein Mensch wohl nur und wenn überhaupt nur einmal in seinem Dasein kommt: Weihe der Glocken für die Kirche in Zwota.

Zweimal in den vergangenen 100 Jahren kam das vor - nach den Weltkriegen, als das Geläut beschlagnahmt wurde für unheilvolle Zwecke. Und am gestrigen Sonntag, weil die Glocken nach 75 Jahren Dienst und zur Verkündigung von Gottes Wort wieder erneuert werden mussten. Die letzten wurden 1946 von der Familie Windisch gespendet und ebenfalls am Kirchweihsonntag geweiht. Gegossen worden war das Eisenhartgussgeläut von der Firma Lattermann aus Morgenröthe. Das neue Geläut wurde im März in Innsbruck bei der Firma Grassmayr zwei Tage vor der Grenzschließung und dem Lockdown wegen Corona im Beisein einer Zwotaer Reisegruppe gegossen.

Die Zier gestaltete Simone Küffner aus Klingenthal. "Jedes Symbol hat eine besondere Bedeutung", sagte sie. Auf der großen, 325 Kilogramm schweren ist der Weg zur Bibel dargestellt. Auf der Rückseite der Psalm "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben". Die mittlere, 205 Kilogramm schwere Abendmahlglocke, ziert ein Kelch und die Rückseite ein Psalm "Ich bin der Weinstock. Ihr seid die Reben". Die kleine, 130 Kilogramm schwere Taufglocke, zeigt einen Wassertropfen und auf der Rückseite den Psalm "Bei dir ist die Quelle des Lebens".

Pfarrer Jörg Birkenmaier weihte die Glocken mit bewegenden Worten, wünschte, sie mögen stets zum Wohle und Erleuchtung der Zwotaer ertönen und ihnen den richtigen Weg weisen. Umrahmt wurde die Weihe vom Stadtorchester Klingenthal. Vorstand Wolfgang Jäger übergab dem Pfarrer einen Scheck in Höhe von 500 Euro für die Glocken mit den Worten: "Das ist Geld, um das wir beim Weihnachtskonzert im vergangenen Jahr unser Publikum als Spende baten."

Voraussichtlich im September wird das neue Geläut auf dem Turm installiert. Zuvor müssen noch die Zimmerleute und Dachdecker ihre Arbeit erledigen. Erstmals am 1. Advent sollen die Glocken ihren Klang über Zwota verbreiten.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.