Polizei geht Georgier ins Netz

Beamte schlagen an der A 72 zu - Gegen den Mann liegen drei Haftbefehle vor

Neuensalz.

Einen 47-Jährigen haben die Beamten der gemeinsamen Fahndungsgruppe von Bundespolizei und Polizeidirektion Zwickau am Freitag auf dem Parkplatz Neuensalz der A 72 verhaftet. Gegen ihn lagen drei Haftbefehle vor.

Zunächst hatte sich der Mann als bulgarischer Staatsangehöriger ausgewiesen. Die Polizisten hegten jedoch Zweifel an der Echtheit der Dokumente. Sie fanden heraus, dass es sich um einen Georgier handelt, den das Amtsgericht Hof 2015 wegen schwerem Bandendiebstahl zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten und das Landgericht Bamberg 2016 wegen Sachbeschädigung zu einer neunmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt hatten. Aus diesen Verurteilungen bestanden noch 131 Tage Restfreiheitsstrafe, die er nun absitzen muss. Dazu wurde er in die Justizvollzugsanstalt Zwickau gebracht, so die Mitteilung der Bundespolizei. Ein dritter Haftbefehl bayrischer Behörden besteht zur Ausweisung/Abschiebung. Der Beschuldigte wurde Ende 2017 in sein Heimatland abgeschoben und reiste entgegen einer bestehenden Sperre erneut nach Deutschland ein. Nun wird er sich erneut strafrechtlich wegen Urkundenfälschung sowie Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz verantworten müssen. (lh)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...