Vernümftig

Sue e schiener Oablick, wenn mr itze nauf ne neigemachtn Rothausturm von Falkenstaa guckt. Und ball werdn de erschtn Glocknschläg ze härn sei: Aa Mol, zwee Mol, drei Mol, vier Mol - bis de ganze Stunn voll is. Mr wissn noochert wieder, wos de Stunn geschlogn hot... Nu is von vorn rei e richtiger Beschluss dinn Stadtrot gefasst wuern: Bürger dr Stadt, die nebn ne Rothaus woahne, habn drimm gebetn, des Lautn dr Nacht auszesetzn. Ober ass des Thema esue kontrovers be de Stadträt dischkeriert wird und zeletzt när sechs Ja-Stimme gegn fümf Naa-Stimme und drei Enthaltunge siech durchsetzn musstn, des find de Meta scho bedenklich. Se hot gemaant, ass fast alle dinn Sinn von Bürgerfreindlichkeit iehr Entscheiding treffn. Machn mr uns nischt vier, wer gut schläft - und des sei gewieß de Güngern - hot frs durchgängige Lautn gestimmt. Ober habn se aah bedacht, ass viele Menschn aus de verschiedenstn Gründ kaum schlofn känne? Selln die gezwunge sei, jede Viertelstunn mietzezähln? Do wird ja de Nacht nuch viel länger und schlimmer! Gestärt habn de Meta aah sette markige Sprüch wie vorn Herrn Stadtrot Mothes: "Vielleicht wird das Martinshorn bei Einsätzen demnächst auch nachts verboten." Des is ja wie Epfl miet Birn vergleichn! Jednfalls bedankt siech de Meta, bestimmt aah dinn Noame von vieln Bewohnern, be alln vernümftign Stadträtn, ass se siech durchsetzn kunntn. Be Tog fraat siech jeder übers Glocknlautn, be Nacht de wingstn. (rmö)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...