Alt-Chrieschwitzer Brandstifter erneut im Gefängnis

39-jähriger Anwohner sitzt in Untersuchungshaft - Mann schweigt bislang zu den Vorwürfen - Zeugensuche

Plauen.

Nach dem jüngsten Brand am Samstag in Alt-Chrieschwitz hat die Polizei noch am selben Tag einen 39-jährigen Anwohner aufgrund des dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung vorläufig festgenommen. Dabei handelt es sich um jenen Mann, der nach einer Brandserie Anfang 2015 in Alt-Chrieschwitz schon einmal wegen schwerer Brandstiftung verurteilt worden war. Er ist seit anderthalb Jahren wieder auf freiem Fuß und steht bis 2020 unter Bewährung. Er wurde am Sonntag dem Haftrichter am Amtsgericht Zwickau vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und ordnete die Untersuchungshaft an.

Beamte der Kriminalpolizei hatten noch am Samstagmittag, unmittelbar nach dem jüngsten Brand, die Ermittlungen aufgenommen, in deren Ergebnis bei dem 39-Jährigen die Handschellen klickten. Weitere Details nannte die Polizei gestern nicht.

Gegen den Festgenommenen richtet sich der Verdacht, auch für den Brand im November 2017 sowie für die drei Feuer im Oktober 2018 verantwortlich zu sein. Bislang schweigt der 39-Jährige zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen.

Die Polizei bat gestern die AltChrieschwitzer bei der Aufklärung der Brände nochmals um Mithilfe durch Zeugenhinweise.bju

Bewertung des Artikels: Ø 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...