Die Neonazis und das Image von Plauen

Plauen und die marschierenden Rechtsextremen: Nach der Demo am 1. Mai gehen Bilder durch die Nachrichten, die der Stadt einen braunen Stempel verpassen.

Plauen.

Die Stadt hat ihn hinter sich. Diesen 1. Mai, der friedlicher lief als andere Maifeiertage, und bei dem sich viele Menschen an dem Polizeihubschrauber am Himmel störten. Der machte Krach, morgens, mittags und nachmittags.

Nicht hinter sich hat Plauen das, was von diesem Tag am Image der Stadt kleben bleibt. Das ist ähnlich wie mit Löwenzahnflecken auf weißen T-Shirts. Auch die gehen nicht so schnell weg. Von den Demonstrationen in Plauen gehen Fotos und Schlagzeilen durchs Internet und durch die bundesweiten Nachrichten, die der Stadt einen braunen Stempel verpassen. Was sie zeigen, haben die meisten Menschen in Plauen nicht wahrgenommen am Mittwoch. Es entspricht nicht ihrem Bild vom Geist der Stadt.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Fakt ist aber, dass die Rechtsextremisten des Dritten Weges bei ihrer Veranstaltung geschickt für Foto- und Videomotive gesorgt haben. Schlagzeile der Bild-Zeitung: "Neonazi-Fackelmarsch in Plauen". Die Fackel-Szene dauerte wenige Minuten. Als die Neonazis am Wartburgplatz losmarschierten, trampelten sie zuerst über eine Europafahne, die sie sich auf der Straße zurechtgelegt hatten. Dann zündeten sie Signalfackeln. Aus denen spritzte Feuer und grüner Qualm, so grün wie ihre Parteifahnen. Solche Fackeln brennen nur kurz. 16 Stück durfte der Dritte Weg anzünden, das hatte das Landratsamt als zuständige Versammlungsbehörde genehmigt. Die Fackeln brannten gleichzeitig. Weil 16 eine unrunde Zahl ist, könnte man den Faden weiterspinnen. 8 und 8 sind 16 und Lieblingszahlen in Nazi-Kreisen. Sie stehen für das H, den achten Buchstaben im Alphabet. 8 und 8 gilt als Formel für "Heil Hitler". Die Schlagzeile im "Neuen Deutschland": "Plauen im grünen Naziqualm". Und im "Stern" heißt es: "Rechter Aufmarsch: Mit Fackeln und Trommeln durch Plauen". Das Magazin schreibt in seiner Online-Ausgabe davon, dass sich in Plauen verstörende Szenen abspielten und dass die Gruppierung in Uniform und mit Trommeln durch die Stadt zog. Vertreter des Landratsamts liefen nebenher und beobachteten. Dass die Rechtsextremen in ihren einheitlichen braun-beigen T-Shirts an einen SA-Trupp erinnerten, bleibt erst einmal im Raum stehen. Denn eigentlich dürfen sich Demonstranten nicht uniformieren.

Aber es gab extra ein T-Shirt für ihre Inszenierung in Plauen. Im Sprachgebrauch der Gruppe heißt es "Aktivistenhemd", es gibt taillierte für Frauen und legere Männer-Schnitte. Der Dritte Weg hatte dafür geworben, dass sich die Demo-Teilnehmer das Parteihemd zulegen. Man spricht nicht von T-Shirts.

Im Internet kann man sich Videos vom Wartburgplatz am Mittwochmittag anschauen. Dort tanzen Frauen in langen Röcken und Männer mit gelsteifen Scheiteln Volkstänze. Das gehörte zum "Straßenfest", wie der Dritte Weg die Veranstaltung auf dem Platz nannte. Die Anwohner hatten die Rollläden heruntergelassen. Auch diese Sequenzen wurden gefilmt und machen nun die Runde. Bundesweit haben die Medien Notiz genommen. "Spiegel online" schreibt: "Dass die größte Kundgebung des deutschen Neonazi-Spektrums in Plauen stattfindet, ist kein Zufall. Die Kleinpartei Der Dritte Weg hat sich 2016 hier eingenistet. Seither versucht sie, die Zivilgesellschaft zu infiltrieren."

Warum wurden Fackeln erlaubt? Warum wurden die uniformartigen T-Shirts zugelassen? Das Landratsamt versucht, das zu erklären. Zuerst die Fackeln. Vergangenes Jahr, als der Dritte Weg auch durch Plauen marschiert war, habe die Versammlungsbehörde die Fackeln verboten. Die Rechten klagten dagegen, das Verwaltungsgericht Chemnitz hob das Verbot auf, heißt es aus der Pressestelle der Kreisverwaltung. Zumindest habe man erwirkt, dass sie die Fackeln nur auf dem Wartburgplatz verwenden dürfen.

Bei dem hellbraunen Einheitslook sah die Behörde keinen Handlungsspielraum und bezieht sich auf das sächsische Versammlungsgesetz. Dort heißt es, dass Kleidungsstücke dann verboten sind, wenn sie einschüchternd wirken und Gewaltbereitschaft ausstrahlen. Einer verwaltungsgerichtlichen Nachprüfung hätte das Verbot nicht standgehalten, vermutet der Landkreis. Die Linken wollen die Einheitsshirts und die Fackeln im Landtag thematisieren. Fraktionschef Rico Gebhardt und die vogtländische Landtagsabgeordnete Janina Pfau haben das in einer Erklärung angekündigt.

In den bundesweiten Schlagzeilen steckt Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP) massiv Kritik ein. Er schaue lieber weg, schreibt "Spiegel online". Oberdorfer sagt zu den neuen Bildern aus Plauen: "Einen Imageschaden hat jede Stadt und ganz Sachsen aus der Auseinandersetzung der letzten Jahre über fremdenfeindliche und extremistische Bewegungen. Der Schaden für Wirtschaftsbetriebe und Tourismus ist klar festzustellen. Die Zivilgesellschaft kann mit jeder einzelnen Stimme, die zur Kommunal- und Europawahl abgegeben wird, ein klares Bekenntnis für Toleranz, Weltoffenheit, Demokratie und moralische Grundwerte abgeben."

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 8 Bewertungen
55Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    2
    Tauchsieder
    23.05.2019

    Alles viel zu kompliziert. Eine Diskussion um den heißen Brei, oder über die Rolle der Bedeutung.
    Ganz einfach, anmelden und los marschieren. Ende Alimente, Basta, Kruzifix noch mal.

  • 1
    2
    IchundIch
    23.05.2019

    @ cn3boj00 ich hatte sie gestern gefragt ,ob die Postings welche sie unter die Artikel setzen , ihre Vorstellung von Toleranz , Demokratie und Rechtsstaat sind ?

  • 1
    4
    IchundIch
    22.05.2019

    @ cn3boj00 Weder darf man in Sachsen alles noch wurde jemand in Bayern rausgeekelt. Sie wurden Enteignet und Obdachlos gemacht. In Sachsen geht man mit den Gesetzen verantwortungsvoller um. In Bayern schießt man da schonmal übers Ziel hinaus. Oder wie bewerten Sie eine Beschlagnahme welche eine dritte Person betrifft mit sofortiger Obdachlosigkeit der Mieter.?
    Dies ist und war bisher in Deutschland auch Bayern einmalig und beschäftigt seither die Gerichte. Ist das Ihre Einstellung zu Demokratie, Rechtsstaat und Toleranz?

  • 2
    5
    IchundIch
    22.05.2019

    @ Simple Man: Sie übertreffen mit Ihrer Antwort ja fasst noch die Ausführung von @ cn3 boj00 aber wie sooft hat jede Medallie immer 2 Seiten. Nachtschattengewächse
    zum Beispiel, haben einen natürlichen Fraßschutz ( Toxine ) wenn man nun oft Tomaten , Kartoffeln usw. verzehrt und es im Darm ein Defekt gibt gelangen Toxine in den Blutkreislauf und können beim Menschen einiges an Krankheiten auslössen. Eine davon ist der Gehirnnebel welcher wiederum die Sicht auf die Dinge völlig vernebeln kann !

  • 3
    5
    BlackSheep
    08.05.2019

    @SimpleMan, die Reaktion die Sie beschreiben zeigen Sie doch selbst, sobald man nicht ausschliesslich gegen REchte ist, kommen solche KOmmentare wie der Ihre, aber ich weis, das können Sie nicht steuern.
    @Distelblüte, ich formuliere Ihre Äußerung mal ein bisschen anders, Sie halten unsere Ordnung, die Demokratie, für überarbeitungswürdig, in welche Richtung denn?

  • 1
    6
    Hinterfragt
    08.05.2019

    "...Sie ziehen sich auf Recht und Ordnung zurück. Vielleicht sind ja unser Recht und Ordnung überarbeitungswürdig,..."

    Genau und zwar so lange bis es jeweils passt ...
    Erdogan lässt grüßen.

  • 1
    5
    Hinterfragt
    08.05.2019

    @Distelblüte; "...Sie in Ihrer dualen Schwarzweiß- Sicht..."
    Der war dann mal gut!

    Ich gebe Ihnen den Ball gerne zurück, nur ändere ich die Farben in Rot/ Braun...

  • 5
    4
    SimpleMan
    08.05.2019

    Der Patellarsehnenreflex kann durch einen leichten Schlag auf die Patellarsehne unterhalb der Kniescheibe ausgelöst werden. Als Reflexantwort kommt es durch Kontraktion des Quadrizeps zu einer Streckung des Kniegelenks. Ähnlich verhält es sich, wenn hier ein Artikel über Rechtsextremismus kommentiert wird. Es kommt zu einem unwillkürlichen Reflexkommentar gegen Linksextremismus. Aber man muss es den Kommentarschreibern nachsehen, es ist ein Reflex. Er selber kann das nicht steuern.

  • 3
    1
    Distelblüte
    08.05.2019

    Hm... Der Kommentar hätte Hinterfragt gegolten. Mein Irrtum.

  • 4
    1
    Distelblüte
    08.05.2019

    @Blacksheep: Gerne doch.
    Um nochmal auf Ihre "Haltung" zurück zu kommen...
    "Die Demonstration war genehmigt, es wurde gegen keinerlei Auflagen verstoßen und sie verlief von Seiten der Veranstalter friedlich - Punkt."
    Ist das Ihr einziger Anspruch? Dass alles nach Recht und Ordnung abläuft?
    Was ist mit den dargestellten Inhalten?
    Die Kritiker dieses Aufmarsches sind keine Fans von fliegenden Farbbeuteln oder anderen Geschossen. Auch wenn Sie in Ihrer dualen Schwarzweiß- Sicht so etwas immer wieder unterstellen.
    Die Europafahne wurde dort von allen Demonstranten mit Füßen getreten - Zufall? Ich denke eher eine klare Botschaft. Ein Galgen wurde mit geführt. Da die daran baumelnde Figur gesichtslos/unerkennbar war, durfte diese Geschmacklosigkeit sein.

    Sie ziehen sich auf Recht und Ordnung zurück. Vielleicht sind ja unser Recht und Ordnung überarbeitungswürdig,

  • 4
    3
    Freigeist14
    08.05.2019

    Im Leserforum der FP vom Mittwoch hat jemand den Aufmarsch mit der uniformierten SA am Endes der Weimarer Republik verglichen . Dieser Leser hat es auf den Punkt gebracht . Keine Toleranz mehr und die Härte des Rechtsstaates muß dem Treiben Einhalt gebieten .

  • 2
    6
    BlackSheep
    07.05.2019

    @Distelblüte, Danke. Das Sie so schön vorführen was ich meine hätte ich nicht erwartet.

  • 3
    5
    Distelblüte
    07.05.2019

    @Blackadder: Das macht doch nix. Geben Sie den beiden noch 20 Minuten, bis dahin haben sie im Netz bestimmt noch ein paar Randalierer ausgegraben.

  • 4
    5
    Hinterfragt
    07.05.2019

    @Distelblüte; Meine Position?

    Bitte:

    Die Demonstration war genehmigt, es wurde gegen keinerlei Auflagen verstoßen und sie verlief von Seiten der Veranstalter friedlich - Punkt.

    Das muss man eben in einer "Demokratie" aushalten.

  • 3
    6
    BlackSheep
    07.05.2019

    @Blackadder, ist denn das wirklich so schwer zu begreifen? Mit ihre völligen Ignorieren jeglicher Probleme ausserhalb der rechten Schiene machen Sie die Rechten stärker und stärker. Und da ihre Denkweisen bei dem Thema weit verbreitet sind werden die REchten stärker und stärker.

  • 4
    4
    Blackadder
    07.05.2019

    @thomboy: G20 war dieses Jahr am 1.Mai? Komisch. Ich dachte immer, das wäre länger her gewesen....

  • 4
    3
    Distelblüte
    07.05.2019

    Ist es nicht ein rechtes Glück, dass sich in Berlin ein paar linke Chaoten gefunden haben, thomboy und Hinterfragt? Nicht auszudenken, Sie hätten sich zu den Vorfällen in Plauen positionieren müssen... das hätte eng werden können, stimmts?

  • 5
    3
    07.05.2019

    @Blackadder: "Keine linksradikalen Ausschreitungen"? so wie in Hamburg zum G20? Wäre ja was ganz neues. Leben sie weiter in ihrer Filterblase.

  • 3
    6
    Hinterfragt
    07.05.2019

    "...Es hat auch anderswo keine linksradikalen Ausschreitungen gegeben..."

    Hallooooooooooo @Blackadder -- Aufwachen!

    Nur 1 Beispiel:
    https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/05/erster-mai-berlin-demos-myfest.html

  • 5
    5
    Blackadder
    07.05.2019

    @Hinterfragt: Es hat auch anderswo keine linksradikalen Ausschreitungen gegeben. Alles, was Sie wollen, ist: vom eigentlichen Thema hier ablenken.

  • 2
    6
    Hinterfragt
    07.05.2019

    Tja @Blackadder, man muss halt einfach nur mal weiterlesen!

    "Nach der Demo am 1. Mai gehen Bilder durch die Nachrichten ..."

  • 5
    3
    Freigeist14
    07.05.2019

    Wer verstehend lesen kann ist klar im Vorteil: "Neonazis und das Image von Plauen ".

  • 5
    2
    Blackadder
    07.05.2019

    @hinterfragt: Komisch. Bei mir heißt der Artikel "Die Neonazis und das Image von Plauen". Und wo hat es in Plauen linksradikale Ausschreitungen gegeben? Parallelwelt?

  • 3
    5
    Hinterfragt
    07.05.2019

    @Blackadder;: es geht hier um den 1. Mai!
    Und da gab es linksradikale Ausschreitungen!

  • 5
    4
    Blackadder
    07.05.2019

    "Und Sie hämmern genau wieder in Ihre EINSEITIGE Kerbe!"

    Lieber Hinterfragt, lieber Malleo. Dies ist ein Zeitungsartikel über einen Neonaziaufmarsch in Plauen. Daher kommentiert man hierzu zu diesem Thema. Unter einem Artikel zu Linksextremismus können sie gerne dazu was schreiben, aber hier weist Distelblüte einfach darauf hin, beim Thema zu bleiben. Bei einem Artikel über Straßenreinigung beschweren Sie sich doch auch nicht darüber, dass niemand in den Kommentaren was zu den Müllgebühren schreibt.

  • 2
    6
    Hinterfragt
    07.05.2019

    @Distelblüte; Sie wollen oder können es nicht begreifen!

    @BlackSheep schrieb "...einseitigen und oberflächlichen "Kampf gegen Rechts"... "

    Und Sie hämmern genau wieder in Ihre EINSEITIGE Kerbe!

    Richtig wäre die Frage sicherlich so:
    Was kann der Staat, auch wir im alltäglichen Leben der Gefahr durch JEGLICHEN Extremismus entgegen setzen?

  • 4
    4
    Malleo
    06.05.2019

    Distel...
    Begreifen Sie ganz einfach mal, dass Extremismus nicht die Summenformel für das ist, was man nicht mag.
    Das gilt für rechts wie links!

  • 3
    3
    BlackSheep
    06.05.2019

    @Distelblüte, na ich glaube mit den Ausreden haben Sie es eher. Laut den Polizeiberichten steigt die Zahl linker Straftaten an, Sie reden ausschliesslich über rechts. Laut dem BKA Bericht steigt die Gewalt von MIgranten gegen Deutschen stark an, sie reden ausschliesslich über rechts.
    Ein Problem mit Extremismus jedweder Art gäbe es nicht wenn die Politik in unserem Land für die Bürger dieses Landes arbeiten würde und nicht nur für sich.
    Desweitern sollte man den Bürger der mit den obengenannten Problemen zu tun hat nicht erzählen das alles nicht stimmt, sondern mal darauf eingehen.

  • 5
    4
    Distelblüte
    06.05.2019

    Wie würden Sie dem Kampf gegen Rechtsextremismus denn führen, BlackSheep? Bis jetzt haben Sie sich in diesem Zusammenhang eher mit vorgeschobenen Ausreden a la "aber die Linksextremisten!" zu Wort gemeldet.
    Was kann der Staat, auch wir im alltäglichen Leben der Gefahr durch Rechtsextremismus entgegen setzen?

  • 4
    6
    BlackSheep
    06.05.2019

    @Distelblüte, auch Sie sollten bemerkt haben das Diskussionen sich entwickeln. Durch aufmerksames Lesen hätten Sie bemerkt das ich in meiner Frage auf den Beitrag von Freigeist14 eingegangen bin. Das ich nicht für den einseitigen und oberflächlichen "Kampf gegen Rechts" zu haben bin, den Sie und einige andere hier führen wollen, sollten Sie auch bemerkt haben.

  • 5
    5
    Distelblüte
    06.05.2019

    @BlackSheep: (Nicht nur) Sie versuchen immer wieder, kleine Nebenschauplätze für eine abwegige Diskussion zu eröffnen. Hier geht es in erster Linie um die Neonazi-Demo am 1. Mai in Plauen und ihre Auswirkung auf die Stadt und unser Bundesland. Was können Sie dazu sagen? Irgendetwas?

  • 2
    4
    BlackSheep
    06.05.2019

    @Freigeist14, haben Sie sich mal damit beschäftigt wie der real existierende Sozialismus mit Kritikern umgegeangen ist?

  • 2
    4
    Freigeist14
    06.05.2019

    Zweimal falsch ,Herr acals@ . Aber was soll man auch erwarten beim eifernden Kreuzzug , den real existierenden Sozialismus mit dem Nazi-Regime gleich zustellen .

  • 6
    3
    acals
    06.05.2019

    Ja, da geb ich meinem Vorredner recht, das Gedächtnis lässt einige Zeitgenossen durchaus im Stich. Lösungen für morgen finden wir halt nicht in Ideologien von gestern - seien es Braunhemdenaufmärsche oder Ansagen realexistierende soz. Experimente auf deutschem Boden zu wiederholen.

    Daran sollte man gewiss am 9.5. und auch am 9.10. erinnern - da wurden diese Ideologien zu Grabe getragen.

  • 5
    6
    Freigeist14
    05.05.2019

    Ja , zum Kuckuck ! Das Land ist nichts ängstlich sondern nicht vergesslich ,nie wieder faschistische Umtriebe zu dulden ! Bald ist der 9.Mai - das sollten die grünen Daumen mal reflektieren .

  • 7
    6
    DerKuckuck
    05.05.2019

    Wie nervös und ängstlich muss ein Land sein, dass sich wegen der paar 100 Demonstraten so in die Hose kackt? Und dafür noch tausend Polizisten und 2 Wasserwrrfer auffährt.

  • 8
    3
    Malleo
    04.05.2019

    Maresch
    Und weiter?
    "Politiker werden immer mehr von Jugend an zu parteiabhängigen Berufspolitikern.
    Selbständigkeit und Qualität nehmen ab."
    R.v.Weizsäcker
    Recht hat er!

  • 3
    4
    Maresch
    04.05.2019

    @Malleo. Da Herr Kühnert über den in Deutschland höchstmöglich erreichbaren Schulabschluss verfügt -die allgemeine Hochschulreife (Abitur)- dürfte sein allgemeiner Bildungsgrad entsprechend hoch sein, was sich auch durchaus an seinen Äußerungen zu komplexen gesellschaftlichen Sachverhalten usw. zeigt.

  • 4
    2
    Nixnuzz
    04.05.2019

    @Malleo: Na ja . Vielleicht ist die von Friedrich Merz(CDU) an-genehmer.. Da wird man auch keine Staubaufwirbelung bekommen. eher Schlaftabletten und Sofakissen..

  • 3
    3
    cn3boj00
    03.05.2019

    Dass viele nicht sehen, was da passiert, wundert mich nicht, auch angesichts so mancher Kommentare hier. Da mrschieren welche mit Einheitshemden, auf denen "national - revolutionär - sozialistisch" steht (man könnte auch die Reihenfolge etwas ordnen), und testen mal, wie weit man in Sachsen gehen kann, bis Behörden, Politik, und leider auch Bürger, die Nähe zur SA erkennen, und dann faselt jemand von den Bergbrüderschaften oder man diskutiert mathematische Begriffe, weil es vielleicht sogar Absicht war 8+8 Fackeln zu zünden.
    In Bayern jedenfalls war dies Gruppierung unerwünscht, und man hat sie rausgeekelt. Dort hat man eben Verbote ausgesprochen, und es auf Gerichtsentscheidungen ankommen lassen. Dass die Plauener Behörden aber in voreilendem Gehorsam vor einem vielleicht auch etwas rechtslastigen sächsischen Richter (die soll es hier tatsächlich auch geben) diesen ganz offen nationalsozialistische Ziele propagierenden Volksgenossen ein Willkommenspaket schnüren ist an grenzennloser Dummheit nicht mehr zu toppen und zeigt, wie ernst man es hier mit dem Kampf gegen rechtsextreme Netzwerke meint. Und wie immer (zum wievielten Mal nun schon?) will man hinterher die Sache auswerten. Oder man schweigt sich aus. Oder man beklagt sich über die, welche Sachsen nun mal wieder einen rechten Stempel aufdrücken.

    In München erteilt man einfach mal Herrn Höcke ein Hausverbot, und der vertritt nur die AfD, keinen III.Weg. Sicher wird man das gerichtlich anfechten, und vielleicht auch nicht durchkommen. Aber hier setzen Behörden und Politiker wenigsten Zeichen: wir wollen euch hier nicht! Zeichen, die Sachsen so dringend bräuchte. Aber nicht einmal bei offen Rechtsextremen schafft man das. Solche Vorgänge werden zu Recht in der ganzen Welt aufgegriffen. Und würde man an Verschwörungen glauben, könnte man meinen, die sächsischen Behörden sind schon fest infiltriert. Oder eben so bekifft, dass sie diese Marschierer tatsächlich für eine Folkloregruppe a la Bergbrüder halten.

  • 5
    4
    Malleo
    03.05.2019

    Maresch
    Lesen Sie mal die Vita von Kühnert!!

  • 8
    3
    Maresch
    03.05.2019

    Interessant ist, dass hier viele scheinbar massive Probleme mit der deutschen Sprache, den einfachsten mathematischen Begriffen und der inhaltlichen Erschließung von deutschen Texten haben.

    Die Zahl 16 ist keine "runde Zahl" weil sich "rund" nur auf Zahlen mit einer Null am Ende bezieht, um es ganz einfach auszudrücken. Das "Runden" von Zahlen lernen schon Grundschüler. Die nächste "runde Zahl" zur 16 ist die Zahl 20. Man feiert mit 16 Jahren auch keinen "runden" Geburtstag, sondern erst mit 20.

  • 4
    6
    Hinterfragt
    03.05.2019

    @Freigeist14; "...absurde wie unerhörte Vergleiche..."

    Aha!

    https://www.deutschlandfunk.de/media/thumbs/5/5d056606005a993263de4b7bdafcc984v1_max_720x405_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2.jpg?key=91588a

    Quelle:
    https://www.deutschlandfunk.de/berlin-festnahmen-bei-demo-in-friedrichshain.1939.de.html?drn:news_id=1002655

  • 7
    12
    BlackSheep
    03.05.2019

    @Freigeist14, ich würde gerne von Ihnen lernen, erklären Sie mir doch mal wo meine Vergleiche absurd oder unerhört waren?

  • 12
    15
    03.05.2019

    @blacksheep: Blackader hat mit ihren Äußerungen schon mehrfach bewiesen das sie es mit den Grundrechten nicht so hat .

  • 19
    16
    Freigeist14
    03.05.2019

    Blacksheep@ - wie immer zur Stelle,wenn es darum geht ,rechtsradikale Umtriebe zu verharmlosen und absurde wie unerhörte Vergleiche aufzustellen .Dazu eine klare Schwarz/Weiß-Schablone . So gewinnt der Tag Struktur .

  • 21
    15
    Maresch
    03.05.2019

    Ich frage mich ja immer, wie hoch eigentlich der durchschnittliche Bildungsgrad bei den Teilnehmern solch eines Aufzugs ist.

  • 16
    25
    Lesemuffel
    03.05.2019

    Einheitliche Kleidung, Trommeln und Fanfare. Da stürzen sich die Medien drauf. Sonst scheint's ja ruhig im Lande zu sein. Muss man sich jetzt Sorgen machen, wenn sie Bergbrüder in ihren schwarzen Uniformen zu Trommel, Fanfare und Schalmei aufmarschieren?
    Ein Land, was dieses harmlose Ereignis so aufbläst, ist wirklich zu beneiden,wegen seiner hohen Sicherheitsstandards.

  • 20
    21
    BlackSheep
    03.05.2019

    @Blackadder, das ausgerechnet Sie über Problembewustsein reden ist schon echt peinlich. Wo war ihr Problembewustsein als Ausländer Deutsche umgebracht haben, wo war es als die Integrationsbeauftragte Kinderehen verteidigt hat oder als LInke Hamburg verwüstet haben? An Ihre Argument merkt man wiedermal recht deutlich wie voreingenommen Sie sind, Rechte sind "die Bösen" und alle anderen können machen was Sie wollen.

  • 6
    14
    Augur
    03.05.2019

    Jaja, das Problembewußtsein.
    Da 16 nunmal mathematisch keine unrunde Zahl ist, aber der Autor dieses Artikels einen ganzen Absatz diesem Slapstick von mystischer Zahlenspielerei widmet, liegt das Problem nicht bei den aufmerksamen Kommentatoren.
    Auch wenn es nicht in jede Ideologie passt,ist aber einfach Mathe.
    Die AAS twitterte ja von Hitlergrüßen, und hier regt man sich über Einheitskleidung auf.

  • 17
    15
    Blackadder
    03.05.2019

    Ganz Deutschland spricht mal wieder vom braunen Sachsen nach diesen Bilder, aber: hey! Lasst uns doch darüber diskutieren, ob 16 eine runde Zahl ist oder nicht!

    ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln. Es ist schlicht kein Problembewußtsein vorhanden bei so vielen Leuten hier!

  • 3
    10
    Maresch
    03.05.2019

    @Rossauer. Definieren Sie mal bitte "runde Zahl".

  • 8
    6
    Augur
    03.05.2019

    In anderen Meldungen war von 16 genehmigten und dann 14 entfachten Pyroelementen die Rede.Also leider nix mit "unrunden" 8+8.......aber mit 14 war ja auch noch was.
    Schwupps schnell mein Aluhut auf,und weiter gehts....

  • 8
    5
    Tauchsieder
    03.05.2019

    Schreiben und Mathematik muss sich nicht einander ausschließen "Ross....". Wiederum bestätigen dies manche.

  • 5
    11
    Rossauer
    03.05.2019

    Sorry. Bevor Sie den Faden weiterspinnen. Die 16 ist eine runde Zahl und nicht wie geschrieben eine unrunde Zahl.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...