Rechtsextreme - Stadt lehnt Infostand auf Festgelände ab

Plauen.

Die Stadt Plauen hat der rechtsextremistischen Partei Der Dritte Weg einen Infostand im Bereich des am Wochenende über die Bühne gegangenen Stadtfestes untersagt. "Die Versagung erfolgte, weil die Durchführung der Wahlwerbung auf dem Festgebiet des 'Plauener Frühlings' nicht im Einklang mit den Bestimmungen der Sondernutzungssatzung der Stadt Plauen stand", erklärte Martin Gabriel, Fachgebietsleiter Allgemeine Ordnungsangelegenheiten im Rathaus. Der Dritte Weg wich auf eine Fläche außerhalb des Festgebietes auf. Auch andere, demokratische Parteien hatten ihre Wahlstände nicht unmittelbar auf dem Festgelände: Die CDU etwa verteilte Blumen vor der Jugendherberge "Alte Feuerwache", die SPD war rund ums Wendedenkmal präsent, die Linke hatte ein Markplatzgespräch vor dem Landratsamt organisiert. (nd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...