Abschied für politische Urgesteine

Reichenbach.

Alfons Kienzle und Gisela Weck sind bei der jüngsten Sitzung des Reichenbacher Stadtrats für ihr jahrelanges kommunalpolitisches Engagement geehrt worden. Oberbürgermeister Raphael Kürzinger (CDU) dankte ihnen dafür, dass sie sich seit 1990 als Stadträte eingebracht hatten - Kienzle im Reichenbacher und Weck im Mylauer Kommunalparlament. Seit der Eingemeindung Mylaus im Jahr 2016 saßen beide gemeinsam im Reichenbacher Stadtrat - er als Vertreter der CDU, sie für die Bürgerinitiative Mylau. Dem neu gewählten Reichenbacher Stadtrat, der vor einer Woche das erste Mal zusammengetreten war, gehören beide nicht mehr an. "Mir hat neulich jemand gesagt, dass der Stadtrat ohnehin nur ein Abnickverein ist", sagte Kienzle - der lange Jahre auch Landtagsabgeordneter gewesen ist - bei seiner Abschiedsrede. "Beweisen Sie mir, dass es nicht so ist!" (nie)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...