Anwohner und Gäste machen Zenkergasse zur Partymeile

Beim Street Happening in Reichenbach feierten am Wochenende 700 Besucher. Sogar Fans aus Chemnitz waren angereist. Doch eine Band hatte Pech.

Reichenbach.

Das Street Happening in der Reichenbacher Zenkergasse haben am Freitag und Samstag schätzungsweise 700 Besucher erlebt. Ein großer Teil von ihnen war an beiden Tagen da. Sie konnten vier Bands und zwei DJs erleben. Dazu passte das Wohlfühlprogramm mit Tischen und Stühlen, einer aufwändigen Dekoration und einer gut bestückten Bar. Die Besucher lehnten sich entspannt zurück. Selbst in der Toilettenschlange gab es nach anfänglichem Schreck über die Wartezeit jede Menge angeregte Gespräche unter Leuten, die sich vorher nicht kannten. Die fünfte Auflage reihte sich damit in die urbanen Events ein, von denen es dank der veranstaltenden Agentur Realitätsverlust inzwischen eine ganze Reihe gibt.

Den Auftakt gestalteten Wolf & Moon aus den Niederlanden mit Sommermusik zum Genießen. Nach einer Diskopause folgte als Kontrast die etwas lautere Band Heart ovt. Nachdem Wolf & Moon beim City Happening Pech hatten und wegen einer Panne zu spät kamen, traf es diesmal Heart ovt aus Leipzig. Da ein Teil ihrer Technik kaputtging, endete der Auftritt nach 30 Minuten. "Die Show wird nachgeholt, wir wissen nur noch keinen Termin, aber sicher 2019", versprach Severin Zähringer von den Veranstaltern. Auch Courtney Yasmineh (USA) hat seit dem City Happening ihre Fans in Reichenbach. Sie wurde erst nach mehreren Zugaben von der Bühne entlassen und weil eine Besucherin nach einem bestimmten Song gefragt hatte, setzte sie sich nach dem Auftritt kurzerhand mit der Gitarre um die Ecke und gab ein kleines Privatkonzert. "Courtney hat uns erzählt, dass sie schon überall gespielt hat, auch auf dem Kunstfest Minneapolis, aber die Atmosphäre sei nirgends so schön wie hier gewesen", so Zähringer. Die Dead Lovers waren eingesprungen, nachdem die ursprünglich eingeladene Band aus Krankheitsgründen alle Konzerte abgesagt hat. Ihr bluesiger, jazziger, grooviger, rockiger Sound fand viele Liebhaber, sodass auch diese Musiker eine halbe Stunde länger spielten. Wegen dieses Duos aus einem Musiker aus Großbritannien und einer Musikerin aus Bayern waren sogar Fans aus Chemnitz angereist.

Das Street Happening ist eine Veranstaltung, die Menschen zusammenschweißt, in der Zenkergasse und darüber hinaus. "Es gibt viele Synergieeffekte", meinte der Veranstalter. Conny's Bar war voll. Wer Pizza beim Griechen wollte, konnte diese bei Musik und Getränken des Happenings verzehren. Auch die Eisdiele schloss am Freitag ein wenig später, da immer noch Leute Appetit auf Eis hatten. Bis auf eine Beschwerde aus der Umgebung habe es nur Zuspruch gegeben. Die meisten Anwohner feierten fröhlich mit. Besonders bedanken sich die Veranstalter auch bei den Helfern und Unterstützern, denn die gesamte Veranstaltung wurde mit Freunden, Verwandten, Mitarbeitern der Bar, Hilfe aus dem Neuberinhaus und Technikern der Greizer Papierfabrik gestemmt. Deshalb sind die Inhaber von Realitätsverlust auch am kommenden Wochenende als freiwillige Helfer beim Pappe-Open Air zu finden.

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...