AZV Reichenbacher Land senkt Teil der Gebühren

Vollanschluss um 87 Cent je Kubikmeter billiger - Entsorgung von Kleinkläranlagen und Gruben wird indes teurer

Netzschkau.

Die Gebühren für die zentrale Abwasserentsorgung senkt der Abwasserzweckverband (AZV) Reichenbacher Land rückwirkend zum 1. Januar 2019. Das hat die Verbandsversammlung am gestrigen Mittwoch beschlossen.

Bei unveränderter Grundgebühr sind nun für einen Vollanschluss 1,90 Euro pro Kubikmeter zu zahlen, bisher waren es 2,77 Euro. Bei einem Teilvollanschluss sind es 1,71 Euro je Kubikmeter (bisher 2,49 Euro), bei einen Teilanschluss 1,34 Euro je Kubikmeter (bisher 1,92 Euro).

Es gibt allerdings auch zwei Bereiche, in denen die Gebühren deutlich steigen. Bei der Entsorgung von abflusslosen Gruben sind es 14,61 Euro je Kubikmeter (bisher 11,43 Euro) und bei der Entsorgung von Kleinkläranlagen und Fäkalgruben 37,14 Euro je Kubikmeter (bisher 26,28 Euro). Das liege vor allem an den gestiegenen Transportkosten.

Die AZV-Jahresabschlüsse wiesen 2016 bis 2018 vor allem in der zentralen Abwasserentsorgung erhebliche Überschüsse aus. "Daher haben wir rückwirkend zum 1. Januar 2019 neue Gebühren kalkuliert. Sie gelten bis 31. Dezember 2023", sagt ASV-Geschäftsführerin Viola Haubenreißer. Die Verrechnung erfolgte mit der Jahresrechnung 2019 Anfang nächsten Jahres. (gb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...