Baustart an der Holperpiste

Die Hauptstraße von Hauptmannsgrün ist bis Herbst nächsten Jahres eine Baustelle - mit Vollsperrung und Umleitung.

Hauptmannsgrün.

Jahrzehnte nach der ersten Ankündigung und Unmutsäußerungen zuletzt auch im Gemeinderat steht der Ausbau der Holperpiste Hauptstraße Hauptmannsgrün unmittelbar bevor. Wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mitteilt, beginnen die bis in den Herbst nächsten Jahres geplanten Arbeiten an dem etwa 700 Meter langen Teilstück der Ortsdurchfahrt Heinsdorfergrund am 11. Juni.

Gebaut wird in einem Kostenvolumen von 1,7 Millionen Euro in zwei Abschnitten jeweils unter Vollsperrung und einer Umleitung des Durchgangsverkehrs über Irfersgrün, Lengenfeld und Reichenbach. Im ersten Abschnitt, teilt Pressesprecher Franz Grossmann mit, entsteht am Schweizerhaus ein Kreisverkehr. Nach der Winterpause erfolgt der Ausbau des Abschnittes vom Ortseingang Hauptmannsgrün bis zum Abzweig Waldkirchen unmittelbar vor dem Schweizerhaus.

Ab nächste Woche hat die Maßnahme damit auch Auswirkungen auf den öffentlichen Personennahverkehr. Aus Reichenbach kommende Busse wenden dann an der Bushaltestelle "Waldkirchner Straße", die zur Wendestelle wird. Schülerlotsen führen die Kinder von dort auf einem gesicherten Gehweg durch die Baustelle zur Schule. Aus Richtung Reichenbach kommende Fahrzeuge können bis zur Einmündung Waldkirchner Straße fahren. Während des zweiten Bauabschnitts ist der Minikreisel und damit die Durchfahrt durch den oberen Teil Hauptmannsgrüns wieder möglich. "In den baufreien Wintermonaten ist die Straße generell befahrbar, und die Vollsperrung wird aufgehoben", teilt der Sprecher mit.

Erneuert werden in Kooperation des Straßenbauamts mit Landkreis und Gemeinde Fahrbahn und Gehwege. Zum Vorhaben gehört auch das teilweise Neu- und Umverlegen von Trinkwasser-, Abwasser-, Regenwasser- und Gasleitungen sowie von Elektro-, Telekom- und Beleuchtungskabel. Zudem wird der Bachdurchlass im Kreuzungsbereich erneuert. Auch an Leerrohre für den Breitbandausbau ist gedacht. Finanziert wird das Projekt über bereits im sächsischen Haushalt eingestellte Gelder. Für den Ausbau der Kreuzung mit der Kreisstraße zum Kreisverkehr am Schweizerhaus erhält der Vogtlandkreis etwa 250.000 Euro - das entspricht einem Fördersatz von 90 Prozent.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.