Bilder mitten aus dem Leben

Helga Effenberger zeigt in der Begegnungsstätte ihre "Sommerträume". Die Hobby-Künstlerin hat Mut zum Experimentieren.

Reichenbach.

Noch bis 10. Oktober ist in der Reichenbacher Begegnungsstätte Am Nordhorner Platz eine Ausstellung mit Bildern von Helga Effenberger zu sehen. Unter dem Titel "Sommerträume" hat die Freizeit- und Hobbymalerin Bilder mit verschiedenen Motiven und in unterschiedlichen Techniken zusammengefasst.

"Ich liebe den Sommer. Wir haben einen großen Garten mit vielen Blumen. Im Sommer ist das für mich wie ein Traum", erklärt die Ruheständlerin den Titel. Sie nimmt viel ihrer Inspiration aus dem Garten und der Natur überhaupt, wie die Blumen- und Naturbilder belegen. Hier ist es eine abgeblühte Lilie, die sie festhält, dort eine Lampionblume, die noch nicht aufgeblüht ist. "Wir haben gelb-weiße Lilien im Garten, die werden zwei Meter hoch. Die haben mich inspiriert", so die Reichenbacherin. Das Riesige an ihnen versucht sie zu erfassen und darzustellen. Selbst im Ziergras, das manche Menschen in der Sommerfülle der Pflanzen gar nicht wahrnehmen, findet sie das Besondere, das es festzuhalten gilt.

Mit anderen Bildern begibt sie sich aus dem Garten heraus, zu einem Waldspaziergang oder wie beim Bild "Ins Feld geguckt" in die weite Flur. Beim Blumenmädchen hat sie Natur und Mensch verbunden und der Blume ein Gesicht gegeben. "Mittendrin im Leben" gibt ein Stück Lebensphilosophie der 76-Jährigen wieder: "Über uns der Himmel, unter uns das Gras und ich mittendrin im Leben." Sehr persönlich sind auch die zwei Segelschiffe. Wenn die Reichenbacherin etwas mit Schiffen, Meer und Strand malt oder zeichnet, kommt die Verbindung zu den an der Küste lebenden Angehörigen zum Ausdruck.

Helga Effenberger experimentiert gern, wie man bei einem Bild mit aufgeschnittenem Zierlauch sehen kann. Für eine Collage wurden verschiedene Naturmaterialien verwendet. Bemerkenswert ist ein Bild mit einem Blumenfeld, für das sie Blätter angestrichen und wie einen Stempel zum Drucken verwendet hat. "So kommt die viele Farbe in das Bild", erklärte sie. Die anderen Bilder sind in Acryl, mit Kreide oder Tusche gemalt.

Helga Effenberger beschäftigt sich erst seit ihrem Ruhestand mit der künstlerischen Darstellung. Seit 2006 gehört sie zur Mal- und Zeichenwerkstatt des Kulturbundes Reichenbach, die sich im Neuberinhaus trifft. Ihre Bilder waren im Rahmen mehrerer Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen zu sehen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...