Breitband: Ausbau zieht sich länger hin

Reumtengrün wird nur zum Teil bodenverkabelt

Reumtengrün.

Die Coronakrise hat Auswirkungen auf die Versorgung des Auerbacher Ortsteils Reumtengrün mit über 70 Megabyte schnellem Internet. Ortsvorsteher Uwe Ebert (Bürgerinitative) zufolge werden die Bauarbeiten im Oberdorf voraussichtlich bis Jahresende andauern. Dabei beruft er sich auf Aussagen beteiligter Firmen. Ursprünglich sollten Verlegung und Hausanschlüsse im ersten Quartal erledigt sein. Dann hieß es, spätestens im Sommer.

Begonnen hat die Rohrverlegung an der Kreuzung Bergstraße/Hauptstraße. Auch wenn sich in der Anwohnerschaft zum Teil enormer Widerstand regte, vom Konzept der geteilten Breitbandversorgung rückt die Deutsche Telekom AG nicht ab: Wo das Internet bisher über Masten und Freiluftkabel ins Haus kam, wird weiterhin auf diese Weise vorgegangen. Im Boden befindliche Kabel verbleiben dort.

Während manche Netznutzer im Oberdorf derzeit mit zwei bis drei Megabyte klarkommen müssen, kann das Unterdorf von mindestens 50 Megabyte profitieren. Dort werden demzufolge keine Veränderungen vorgenommen. (dien)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.