Die Jugendwehr Rotschau lädt ein

Das Team des amtierenden Landesmeisters löscht am Samstag Wissensdurst. Im Depot steht ein Informationstag für junge Leute an, die Teil einer Erfolgsgeschichte werden wollen.

Rotschau.

Moderne Technik, vielseitige und spannende Ausbildung, gemeinsame Freizeiten, Zusammenhalt und Erfolgserlebnisse quasi am Fließband - das zeichnet die Rotschauer Jugendfeuerwehr aus. "Uns sagen Eltern immer wieder, wie gut ihren Kindern das Engagement in unserem Team tut. Das zu hören, das tut auch uns Ausbildern gut und spornt uns an", sagt Jugendgruppenleiter Maximilian Sommer und lädt für Samstag zu einem Kinder- und Jugend-Informationstag an und ins Depot an der Hainstraße ein.

Diese Aktion zur Nachwuchsgewinnung gab es das letzte Mal vor acht Jahren. Seinerzeit hatten die sechs Ausbilder der Jugendwehr mehrere Nachwuchs-Feuerwehrleute gewinnen können, die dauerhaft zur Stange halten und zum Teil in die Einsatzabteilung übernommen wurden. Insgesamt 16 Kinder und Jugendliche (darunter sieben Mädchen) zählt das Team des amtierenden Landesmeisters der sächsischen Jugendfeuerwehren. "Das ist ein sehr guter Personalstand, den wir natürlich halten wollen. Wir sind immer offen für Neugierige, um später keinen personellen Knick in der Einsatzabteilung zu haben", sagt der Jugendgruppenleiter im Hinblick auf den Informationstag. Angesprochen fühlen von dem Schnupperangebot sollten sich Jungen und Mädchen im Alter von acht bis 18 Jahren, die in Rotschau, Schneidenbach und Umgebung zu Hause sind.

Die Tore des Depots stehen am Samstag von 10 bis 12 Uhr offen. Bevor es zur 14 Uhr beginnenden Kirmes an der Turnhalle weitergeht, bekommen die Besucher an der Hainstraße einiges geboten. So steht zum Beispiel eine Löschübung für die jüngeren Gäste an, bei der ein kleineres Feuer zu löschen ist. Ebenso praktischen Bezug vermitteln Vorführungen in Erster Hilfe. Zielspritzen, Rundfahrten mit einem Feuerwehrauto sowie durchaus knifflige Aufgaben im Theorieteil runden die Mitmach-Präsentation der Jugendwehr ab. Den größeren Kindern und Jugendlichen vermitteln die Rotschauer überdies weitere Aspekte der Ausbildung und geben Einblick in die Erfolgsgeschichte der Wehr.

Und die kann sich sehen lassen. So haben die Rotschauer in den letzten zehn Jahren bei Kreis-, Regional- und Landestitelkämpfen 43-mal Edelmetall erkämpft. Dazu zählen vier Landesmeistertitel - der aktuelle ist im nächsten Jahr zu verteidigen. Diese Nachwuchsarbeit wird nicht nur in Rotschau gewürdigt. "Die Jugendarbeit nimmt im Feuerwehralltag die größte Zeit in Anspruch und ist gar nicht hoch genug zu bewerten; die Ergebnisse der Rotschauer sprechen da für sich", sagt Thomas Weck - auch der Stadtwehrleiter unterstützt jede Initiative zur Nachwuchsgewinnung. Derzeit gibt es in den drei Jugendgruppen der Reichenbacher Feuerwehr 59 Mitglieder. Nicht auszuschließen, dass es nach dem Samstag in Rotschau mehr werden.

Jugend-Informationstag bei der Rotschauer Jugendfeuerwehr am Samstag: Von 10 bis 12 Uhr ist am Depot an der Hainstraße von Vorträgen bis zur Technikschau jede Menge los. Für Rückfragen steht Jugendgruppenleiter Maximilian Sommer unter Telefon 0173 7507826 zur Verfügung.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...