Die Tonhalle ist und bleibt unvergessen

Als Jugendliche waren sie regelmäßig in der Reichenbacher Veranstaltungshalle. Als Senioren treffen sie sich immer noch.

Reichenbach/Greiz.

Sie schwelgen gern in Erinnerungen, die gestandenen Männer in den Siebzigern aus Plauen, Greiz, Berlin und Vilshofen, die sich in der Greizer Gaststätte "Glück Auf" alljährlich treffen. Dabei steht nur ein Thema im Vordergrund: Der große Greizer Tisch in der ehemaligen Tonhalle in Reichenbach an der Dr.-Külz-Straße. Heute ist dort ein Fitnessstudio untergebracht.

Als Jugendliche ließen sie in den 1960er- und 1970er-Jahren keine Veranstaltung in diesem Saal aus, um Bands der Beat-, Rock- und später auch der Underground- sowie Soulszene aus der DDR zu hören. Für die Fans aus der Perle des Vogtlandes war stets der damals bereits legendäre "Greizer Tisch 1" reserviert. Während der Pause verlasen die Greizer die "Biermesse", die bei jeder Veranstaltung für Furore im Saal sorgte und die Besucher sogar auf den Tischen stehend applaudierten.


"In dem immer krache vollen Saal konnten wir Bands wie die Crescendos, die Alexanders und vor allem die Stars der Klaus-Renft-Combo hören, die erste Beat-Band der DDR, die durch das Verbot im Jahr 1975 zur Legende wurde", erzählte Bernd Just. "So etwas wurde uns damals in Greiz leider nicht geboten." Natürlich wird bei jedem Greizer Treffen die legendäre Biermesse gelesen.

Frank Schneider gab eine ganz besondere Anekdote zum Besten: Zwei Busse fuhren zu unterschiedlichen Zeiten nach Reichenbach. Wer im ersten Bus ankam, hatte Glück und wurde in den Saal gelassen. Als wieder einmal Klaus Renft spielte konnte sich der Wirt Kurt Bonitz aufgrund des großen Besucherandranges nicht mehr anders retten und nagelte kurzerhand die Eingangstür zu. "Einer von uns Greizern konnte einigen draußen gebliebene Fans durchs Gaststättenfenster ziehen, bis es der Wirt bemerkte und auch dieses dicht machte", erklärte er schmunzelnd. Übrigens, im kommenden Jahr feiern die Männer das 55-Jährige Jubiläum "Greizer Tisch 1".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...