Egersche Brücke: Neue Studie, neue Hoffnung

Eine Sanierung ist technisch möglich - sagt eine Stellungnahme der Denkmalpflege. Das Land könne sich nicht darauf berufen, knapp bei Kasse zu sein.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Tauchsieder
    18.01.2021

    - Waren die Einen beim Gutachten nur Deppen und muss jetzt ein Gegengutachten denen das Gegenteil bewiesen werden?
    - Seit wann erteilt das Straßenbauamt Gefälligkeitsgutachten. Ist es nicht eher so, dass jetzt Hr. Keßler ein Gutachten möchte, das in seinem Interesse liegt?
    - Entscheidet ein Hr. Keßler, ob die "Fußstapfen" des Hr. Napoleon dem sächs. Steuerzahler hunderttausende kosten könnte?
    Es ist heute fast alles machbar. Am Ende muss es nur einer bezahlen.