Festival am Mühlteich überrascht mit mehreren Neuerungen

Heute beginnt das 18. Labore in Hauptmannsgrün. "Freie Presse" verrät, worauf sich Besucher freuen können - und welchen Tribut die Hitze fordert.

Hauptmannsgrün.

Seit Jahren ist Bernhard Schepers der musikalische Kopf des Festivals Labore. Er kümmert sich um die Auswahl der Bands und moderiert die Veranstaltung vor Ort. Auch diesmal hat der Holländer ganze Arbeit geleistet: 18Bands und zwei DJs werden bei der 18. Auflage 2018 zu erleben sein.

Beim Programm springt eine Neuerung ins Auge. Extra für Kinder tritt der Berliner Kindermusiker Bernhard Lütke alias Bummelkasten auf, und das zur besten Nachwuchszeit: am Samstag 15 Uhr. Der Mann mit der hellblauen Mütze und dem Lutscher hinterm Ohr greift schon mal zu ungewöhnlichen Instrumenten wie Besteck und Tellern und verzaubert seine Youtube-Fangemeinde mit Titeln wie Rolltreppenmax oder Chronisch euphorisch. "Seine Lieder bekomme ich nicht mehr aus den Ohren", gestand Bernhard Schepers. Dass es einen eigenen Act für Kinder gibt, liegt an der Altersstruktur der Besucher, die das Festival schon als Jugendliche besuchten - und jetzt mit ihren Kindern kommen.

Das Indie-Festival bietet für jeden Musikgeschmack etwas. Die Bands kommen aus Deutschland, der Schweiz, Großbritannien, Israel und den USA. A Tale of Golden Keys aus Schwabach spielen Progressive Indie Rock. Lonski & Classen aus Berlin haben sich hingegen der Experimentalmusik verschrieben. Pretty Lightning aus Saarbrücken bieten Südstaaten-Sound. Schnellertollermeier ist eine Schweizer Band, die auf tanzbaren Minimal-Rock setzt. Nunofyrbeeswax bevorzugen einen punkigen Stil. Eine eher kurze Anreise haben die Doc Flippers aus Leipzig, die einen Stilmix mit Psycheldic-, Schlager- und Jazzelementen zelebrieren. Weiter haben es da Häxxan aus Tel Aviv/Israel, die mit rockigen Klängen aufmischen. "Schön, dass es mal Hip-Hop beim Festival gibt", freut sich Schepers auf Pastor Leumund aus Berlin. Etwas brachialer geht es bei der Band Gewalt aus Berlin zu, genau wie bei AK/DK aus Großbritannien. Soft Grid setzen auf elektronische Beats. Die Leipziger Band The Ladies Home Journal mit Pop-/Dance-/Funk-Musik hat sich beim Band-Contest im Gasometer Zwickau für die Teilnahme qualifiziert. Sie eröffnet das Festival am Freitag, 19 Uhr.

Für das Festival am Mühlteich in Hauptmannsgrün gibt es noch einige Restkarten. "Der Vorverkauf ist nur noch über das Internet möglich", so Mike Fischer vom Organisationsteam. Und zwar bei Tix for Gigs. Aufgrund der hohen Waldbrandgefahr weist er auf besondere Verhaltensregeln hin: So darf nicht außerhalb des Geländes gezeltet werden. Für Wohnmobile ist der Platz tabu. Sie können auf den Stellplätzen am Rande des Parkplatzes abgestellt werden. Über den Umgang mit Feuer wird vor Ort informiert. www.festival-labore.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...