Freizeitpark Plohn plant eine neue Achterbahn-Attraktion

Vielleicht klappt's 2019: Die "Silver Mine" kommt in die Jahre, Ersatz ist nötig. Das Projekt nahm die erste Hürde.

Plohn/Lengenfeld.

Im Freizeitpark Plohn werden Pläne geschmiedet. Die Geschäftsführung macht sich darüber Gedanken, welches Fahrgeschäft die inzwischen 45 Jahre alte Achterbahn "Alte Silbermine" (Silver Mine) einmal ablösen könnte. "Die Investition ist eventuell für 2019 geplant. Wir prüfen gerade die Einordnung einer neuen Achterbahn in den vorhandenen Bebauungsplan und die Finanzierbarkeit", sagt Geschäftsführer Lutz Müller auf Anfrage der "Freien Presse".

Um die große Linie abzustecken, stellte der Freizeitpark einen Antrag auf Vorbescheid zur Errichtung eines Fahrgastgeschäftes. Der Technische Ausschuss der Stadt Lengenfeld beschäftigte sich kürzlich mit dem Thema. Da die vorhandenen Baugrenzen mit dem eingereichten Modelltyp überschritten werden, steht diesbezüglich eine Klärung noch aus. Unabhängig davon stehen die Ausschussmitglieder dem Vorhaben positiv gegenüber und stimmten zu.


Die Achterbahn "Alte Silbermine" hatte der Freizeitpark seinerzeit gebraucht gekauft, "deshalb müssen wir langfristig über einen Ersatz nachdenken", erklärt Müller weiter. Doch so ein Vorhaben braucht Zeit. "Bei den Herstellern betragen die Wartezeiten bis zu zwei Jahre. Neben dem Baurecht und der Finanzierbarkeit müssen auch solche Punkte wie Lärmschutz geklärt werden." Die Überlegungen der Verantwortlichen in Plohn gehen auf jeden Fall in die Richtung, eine Attraktion zu schaffen, von der sich vor allem die junge Generation angesprochen fühlt. Müller: "Wir sind ein Familienpark, aber nachdem wir in den letzten Jahren vor allem in Angebote für Eltern und Kinder investiert haben, sind als nächstes die Jugendlichen an der Reihe."

Die bisher spektakulärste Attraktion des Freizeitparks ist "El Toro". Die 28 Meter hohe und bis zu 75 km/h schnelle Holzachterbahn lockt Achterbahnfans auch aus der Ferne an. "El Toro" erhielten bereits die Auszeichnung als "Beste Holzachterbahn Europas". Mit Attraktionen wie zwei Wildwasserbahnen und dem größten Baumhaus Deutschlands lockt der Freizeitpark jährlich mehr als 200.000 Gäste an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...