Gewerkschaft fordert Tarif für Busfahrer

Reichenbach.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat den Reichenbacher Verkehrsbetrieb Gerlach zu Tarifverhandlungen aufgefordert. Dies teilte Gewerkschaftssekretär Sven Vogel am gestrigen Mittwoch mit. Begründung: Die europaweite Ausschreibung der Verkehrsleistungen im ÖPNV durch den Vogtlandkreis, welcher Aufgabenträger für ÖPNV ist, habe zwar einige soziale Forderungen an die Bieter gestellt. Jedoch seien lediglich einzelne Punkte aus den Tarifverträgen in Sachsen (Arbeitgeberverband Nahverkehr Sachsen, AVN-Sachsen) Inhalt der Ausschreibung gewesen.

Verdi nennt Urlaubsregelungen und Kündigungsfristen der Arbeitsverträge sowie Regelungen für die Auszubildenden, die in die Ausschreibung aufgenommen worden seien. Somit seien diese ab Oktober für die Beschäftigten des Plauener Omnibusbetriebes und des Reichenbacher Verkehrsbetriebes vertraglich bindend. Anderen tarifvertraglichen Regelungen seien jedoch nach wie vor Außen vor. Dies wolle man bei Verdi nicht länger hinnehmen und fordere deshalb die Gerlach-Geschäftsführung zu Tarifverhandlungen auf. Das Reichenbacher Verkehrsunternehmen äußerte sich gestern nicht zu der Forderung. (nie)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...