Heinsdorfs neuer Gemeinderat steht

Mit den ersten Beschlüssen hat der neuformierte Gemeinderat von Heinsdorfergrund am Montag seine Arbeit in der neuen Legislaturperiode aufgenommen. Dabei stellte sich das Gremium dem Fotografen - von links: Jürgen Bär (FW), Wolfgang Löffler (FW), Uwe Georgi (FW), Michael Eckl (FW), Melanie Dommaschk (FW), Christian Sturm (CDU), Klaus-Dieter Geyer (AfD), Torsten Hofmann (FW), Bernd Prenzel (CDU), Matthias Junghänel (CDU) und Kevin Meichsner (FW). Beim Fototermin waren Bürgermeisterin Marion Dick (parteilos) sowie David Burkhardt (FW) nicht anwesend. Auf der Tagesordnung stand auch die Neubesetzung der Ausschüsse und Gremien. Dabei wurde ein vor der Sitzung von der Ortschefin erarbeiteter Einigungsvorschlag im Wesentlichen umgesetzt. Lediglich Klaus-Dieter Geyer, der für die AfD mit 399 Stimmen neu in den Rat eingezogen war, pochte als Kandidat mit den zweitmeisten Stimmen auf einen Sitz im Bauausschuss - im Einigungsvorschlag war der Unternehmer lediglich als Vertreter genannt. Geyer: "Ich denke, mit dieser Anzahl von Wählerstimmen ist das legitim." Uwe Georgi (FW), der betonte, dass er weiter Wert auf eine fraktionsübergreifende, konsensorientierte Sacharbeit zum Wohle der Gemeinde Wert lege, verzichtete für Geyer auf seine Mitgliedschaft im Ausschuss und steht als Vertreter zur Verfügung. (gem)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...