Kein Prozess ohne Adresse: Genervte Mieter müssen warten

Brennende Mülltonnen, Randale, Gebrüll - darunter leiden Anwohner der Dr.-Otto-Just-Straße seit Jahren. Dennoch fand noch kein Verfahren statt. Der Grund klingt bizarr.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    0
    Malö
    25.07.2020

    Macht traurig und wütend zugleich - vergisst man tatsächlich, mal ein "Knöllchen" zu begleichen, gibt's mitunter sogar "Haftandrohung" (einer Bekannten erging's so!) - doch in dieser Sache, die obendrein auch noch eskalieren kann, tut sich...
    NICHTS !!!

  • 1
    2
    klapa
    24.07.2020

    Der Beitrag gehört ins Leserforum, Dickkopf. Der LO wartet auf Derartiges.

  • 5
    1
    Dickkopf100
    24.07.2020

    Ein polizeibekannter Täter tyrannisiert seit Jahren ein Wohnviertel und nichts passiert. Was muss noch passieren? Muss während so einer Brandstiftung erst jemand sterben? Wahrscheinlich... Vor ein paar Wochen war zu lesen von einem Täterpaar, das sogar in eine Bank eingebrochen ist. Der Schaden war gering, aber der Haupttäter wurde gleich weggesperrt. Wohl weil es eine Bank war? Keine Ahnung, aber der Verdacht drängt sich auf. Ein gemeingefährlicher Irrer kann jahrelang Frauen stalken, schlagen und bedrohen, andere Bürger einschüchtern und Brände legen, und rennt immer noch frei herum. Ein Schelm, der Böses dabei denkt und sich fragt, wer oder was mehr in dieser Gesellschaft zählt. Das Leben der Bürger oder das Geld einer Bank? Justitia trägt bekanntlich eine Augenbinde, anscheinend auch viele Justizbeamte. Anders kann ich mir diese Zustände nicht erklären, und die betroffenen wohl Anwohner auch nicht...