Künftig Fragestunde zu Demenz

Die Selbsthilfegruppe für Angehörige und Betreuende von Menschen mit Demenz in Reichenbach wartet mit ein paar Neuerungen auf. Dabei bringt sich eine Oberärztin im Ruhestand besonders ein.

Reichenbach.

Seit 2007 und damit seit 13 Jahren gibt es in Reichenbach eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Demenz- und Alzheimer-Erkrankten. 2020 ist dabei einiges anders als bisher.

"Die Gruppe hat einen neuen Namen. Sie heißt jetzt Selbsthilfegruppe Angehörige und Betreuende von Menschen mit Demenz. Damit beziehen wir auch Leute ein, die sich aus reiner Nächstenliebe um Demenzkranke kümmern", erklärt Barbara Vogl vom DRK-Kreisverband Vogtland/Reichenbach. Seit vielen Jahren koordiniert die Sozialarbeiterin die Arbeit der Gruppe und will das, wenn sie im Februar in Ruhestand geht, ehrenamtlich fortsetzen. Träger der Gruppe ist, nachdem sich die Arbeitsgemeinschaft aus DRK, Diakonie, Arbeiterwohlfahrt und Volkssolidarität aufgelöst habe, jetzt allein der DRK-Kreisverband.

Neu ist ebenso, dass jeweils eine Stunde vor den Treffen der Selbsthilfegruppe, also bereits 15 Uhr, die ehemalige Oberärztin der gerontopsychiatrischen Abteilung des Sächsischen Krankenhauses Rodewisch, DM Bettina Kummer, für alle interessierten und betroffenen Bürger eine Fragestunde rund ums Thema Demenz anbietet. Diese findet im Nostalgieraum der benachbarten DRK-Tagespflege in der Albertistraße 46 statt. Dazu wird um Anmeldung, Ruf 03765 3259000, gebeten.

Die Medizinerin unterstützt die Gruppe seit dem vergangenem Jahr. Sie befindet sich im Ruhestand und möchte mit ihren Erfahrungen zum Krankheitsbild Demenz, zu Behandlungsmöglichkeiten, zum Umgang mit Menschen mit Demenz und zu Hilfen für pflegende Angehörige der Gruppe zur Seite stehen.

Die eigentlichen Treffen der Selbsthilfegruppe finden jeden vierten Mittwoch im Monat im neuen DRK-Zentrum Humboldtstraße 45 statt, nicht wie bisher in der Begegnungsstätte am Nordhorner Platz.

Zwei Drittel der Demenzkranken wie auch der allgemein pflegebedürftigen Menschen werden von ihren Angehörigen versorgt. "Diese stellen den größten Pflegedienst in Deutschland dar", weiß Barbara Vogl. "Oft kommen sie dabei aber auch an die Grenzen ihrer körperlichen und seelischen Kraft."

Die Selbsthilfegruppe sei für viele ein erster Schritt, um etwas für sich selbst zu tun. Sie bietet die Möglichkeit, sich mit Anderen auszutauschen und ist für viele eine wichtige Stütze. Unter Gleichbetroffenen erleben sie Aufgeschlossenheit und fühlen sich schnell geborgen. Sie können über Schuldgefühle reden, Ängste aussprechen, einander trösten und bestärken, Kraft schöpfen und neuen Mut fassen.

2020 bietet die Selbsthilfegruppe beim DRK daher wieder ein buntes Programm, in dem sich Fachvorträge zu medizinischen, rechtlichen, pflegerischen Themen mit Entspannung abwechseln.


Jahresprogramm der Selbsthilfegruppe

22. Januar, 16 Uhr: Wenn der MDK kommt - Vorbereitung auf die Einstufung in die Pflegegrade (Annekatrin Morgner, AOK plus)

26. Februar, 16 Uhr: Demenz und Alzheimer vorbeugen - Was sagt die Forschung? (Constanze Prill, SKH Rodewisch)

25. März, 16 Uhr: Viele Medikamente - Wechsel- und Nebenwirkungen (Dr. Albrecht Weihemüller)

22. April, 16 Uhr: Demenzformen (Bettina Kummer)

27. Mai, 16 Uhr: Was kann Alltagsbegleitung bei Demenz leisten? (Olaf Rössler, "Haus am Göltzschtalblick" Netzschkau)

24. Juni, 16 Uhr: Demenz? - Depression? (Bettina Kummer)

22. Juli: Wandern mit gemütlicher Einkehr (Treffpunkt: 14.30 Uhr Parkplatz DRK-Geschäftsstelle)

23. September, 16 Uhr: 7. Alzheimertag "Und dann stehst du da und kannst nicht mehr!" - Stressbewältigung für pflegende Angehörige (Steffi Ziegenbalg, TU Chemnitz)

28. Oktober: Besichtigung Neubau "Haus am Göltzschtalblick" (Treffpunkt 14.30 Uhr Parkplatz DRK-Geschäftsstelle)

25. November, 16 Uhr: "Alle Jahre wieder". Bräuche und Traditionen zur Weihnachtszeit. (Wolfgang Viebahn)

16. Dezember, 16 Uhr: Besuch der Salzgrotte Reichenbach, Fedor-Flinzer-Straße 21

Die Treffen der Selbsthilfegruppe finden, wenn nicht anders vermerkt, im DRK-Beratungs- und Begegnungszentrum, Humboldtstraße 45, in Reichenbach statt. Sie stehen allen Interessenten offen. Um Anmeldung wird gebeten: Ruf 03765 3259000. (gb)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...