Künstlerische Werkstätten bereiten Theaterherbst vor

Schauspiel, Tanz, Performances und vieles mehr wird beim Greizer Bühnenfestival geboten. Mitmachen kann, wer sich dazu berufen fühlt.

Reichenbach/Greiz.

Die Werkstattleiter des 27. Greizer Theaterherbstes haben sich am Sonntagnachmittag in der Vogtlandhalle Greiz vorgestellt. Sieben Werkstätten finden ab Juli bis zum Projekttermin vom 13. bis 22. September statt. Die diesjährige Auflage steht unter dem Motto "Ich bin so frei". Der künstlerische Leiter Martin Heesch ist bereits seit vier Jahren im Amt, "so lange hat noch keiner durchgehalten", sagte er.

Die Werkstätten beginnen zu unterschiedlichen Zeiten und sind nicht gleich zeit- und lernintensiv. Morton Gensch will in einer Schauspielwerkstatt mit Kindern ein Stück von Janko, der seinen Traum nicht mehr erzählen wollte, einstudieren. Für Jugendliche zwischen zwölf und 18 Jahren ist die experimentelle Filmwerkstatt mit Kai Wido Meyer, die sich dem Krimi "Tatort Freiheit" widmet. Die Eröffnungsinszenierung "Lass uns Wunder sein ..." liegt in den Händen von Marie Rodewald. Anika Pinter lädt zum Kurs "Frei sprechen" ein und wird in einer Schauspielwerkstatt das Kammerspiel "Bandscheibenvorfall" mit den Teilnehmern inszenieren. Daniel Drabek führte den Besuchern der Präsentation vor Augen, wie er sich die Werkstatt Tanztheater zum Thema "Zimmer frei" vorstellen könnte. Er steht mehr für die Performance, während Ini Dill für den klassischen Tanz zuständig ist. Wer nicht Theater spielen, aber trotzdem mitmachen will und über handwerkliches Geschick verfügt, ist bei Julia Kopa gut aufgehoben, die sich um Kabel, Kulissen und Kostüme kümmert.

Unter dem Motto "Die Gedanken sind frei" haben Theaterherbst und Greizer Bibliothek zum Schreiben aufgerufen. Bis zum 19. August können Beiträge wie Geschichten, Gedichte, Lieder, Sketche, Comedy abgegeben werden. Am 6. September stellen die Teilnehmer ihre maximal fünfminütigen Beiträge in der Bibliothek vor.

Allen Werkstattleitern ist gemeinsam, dass sie hoch motiviert an die Projekte gehen und zusammen mit den Mitwirkenden etwas entwickeln wollen. Sie sind Schauspieler, Tänzer, Theaterpädagogen, Regisseure, Dramaturgen, Bühnenbildner oder in ähnlichen Berufen zuhause und haben mehrjährige Erfahrungen. Die meisten waren schon bei Projekten des Theaterherbstes dabei.

Am 1. Juli um 18 Uhr hat in der Vogtlandhalle das von der Ganzjahreswerkstatt entwickelte Stück "Oase der Freiheit" Premiere. Dort spielt die Plauenerin Stephanie Albert eine der Rollen. "Ich bin zum zweiten Mal bei der Ganzjahreswerkstatt dabei. Die Premiere im vergangenen Jahr hat mich so begeistert, dass ich wiedergekommen bin. Mein Job als Bürokauffrau ist eher nicht so kreativ. Hier kann ich mich ausprobieren", erklärte sie nach der Probe am Sonntag.

Am 31. Juli bekommt der Theaterherbst Besuch vom MDR im Rahmen der Aktion Vereinssommer. Dabei wird auch eine Werkstatt besucht. "Da müssen wir möglichst viele Menschen mobilisieren, denn wer am meisten schafft, bekommt 5000 Euro", erklärte Martin Heesch. Die Vereinsakteure wollen ein Instagram-Portal eröffnen und haben dafür eine Fortbildung besucht.

Die Teilnahme an den Werkstätten ist kostenlos. Wer noch mitmachen möchte, kann sich unter greizer@theaterherbst.de oder Telefon 03661 671050 anmelden. Dort gibt es auch die Eintrittskarten für die Premiere am 1. Juli.www.theaterherbst.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...