Lengenfelder Aussichtspunkt Pilz vorerst oben ohne

Das Wahrzeichen der Stadt Lengenfeld, der Pilz genannte Unterstand auf dem Aussichtspunkt, muss seit Dienstag ohne das charakteristische Dach auskommen. Chris Rockstroh (im Bild links) ließ die Kettensäge kreischen und sägte im Handumdrehen den Pilzkopf ab. Das Konstrukt schwebte danach am Kranhaken auf den bereitstehenden Lastwagen. Nach der Demontage wollen Uwe und Chris Rockstroh in ihrer Zimmerei nun einen neuen "Pilz" bauen. Uwe Rockstroh sagte während der Arbeiten: "Wir heben den ,Pilz' im Ganzen ab. So können wir leicht die Originalmaße und die Dachneigung auf den Neubau übertragen." Der neue "Pilz" soll in 14 Tagen fertig sein. Uwe Rockstroh führt damit die Tradition seines Vaters fort, der 1972 auch schon einmal den "Pilz" erneuerte. Der Stadtverwaltung kommt der Part zu, das Umfeld bis dahin auf Vordermann zu bringen. Bürgermeister Volker Bachmann (Pro Lengenfeld) erklärt die notwendigen Schritte: "Der ,Pilz' bekommt ein neues Fundament. Darauf setzten wir für den Sockel Brunnenringe. Auch eine Sitzfläche wird es wieder geben." Rund um den Unterstand sind in Achteckform angeordnete Info-Tafeln vorgesehen. Der "Pilz" markiert einen 471 Meter hoch gelegenen Punkt, der eine gute Weitsicht in fast alle Himmelsrichtungen bietet. In der markanten und namensgebenden Form gibt es einen solchen Unterstand bereits seit 1890. Das Amtsblatt aus jener Zeit, in dem über das Aufstellen des "Pilzes" berichtet wurde, liegt dem Museum Lengenfeld im Original vor. (sia)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.