Malen als Denkanstoß

Einen frischen Anstrich hat gestern der Pavillon an der Oberreichenbacher Straße bekommen: Erstklässler der Dittesschule übermalten die Kritzeleien am Holz mit weißer Farbe. Unterstützt wurden sie von Bianca Pillatzki (links) von der Jugendeinrichtung "Lila Pause" und Katrin Hempel vom Kinder- und Jugendtreff "Moskito". Doch nur eine Hälfte des Pavillons wird Weiß - die andere bleibt wie sie ist. Diese Zweiteilung soll ein Denkanstoß für die Kinder sein: So strahlend können Dinge im öffentlichen Raum aussehen, wenn man ordentlich mit ihnen umgeht - und so schmuddelig, wenn man nicht achtgibt. Die Malerei war Teil der 48-Stunden-Aktion, einem Jugendprojekt, das deutschlandweit gemeinnützige Ideen umsetzt. (ulab)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...