Mittelweg wird fit gemacht

Fußweg und Treppen sollen erneuert und Rampen angelegt werden. Der Starkregen vom Mai 2018 spülte 90 Prozent Förderung in die Stadtkasse.

Reichenbach.

Der Mittelweg in Reichenbach soll instandgesetzt werden. Das hat der Stadtrat jetzt einstimmig beschlossen.

Der Fußweg verbindet auf 350 Metern Länge mit einem Höhenunterschied von etwa 45 Metern den Rotschauer Weg über Klein Grönland und den Göltzschtalblick mit der Straße An der Schönen Aussicht. Der Starkregen vom Mai 2018 gab dem Weg den Rest. Er wurde durch wild abfließendes Wasser stark ausgespült, Material wurde auf die unterhalb liegende Straße mitgerissen. Treppen und Rampen weisen gravierende Schäden auf, teilweise können sie nicht mehr begangen werden. Die Entwässerung funktioniert nicht mehr. Es besteht die Gefahr weiterer Erosion.

Beim Bürgerstammtisch des Oberbürgermeisters in der Altstadt kritisierte im Vorjahr ein Anwohner: "Für ältere Leute oder Behinderte ist es unzumutbar, den Weg runterzugehen."

"Wir müssen das grundhaft angehen", steht für Hubert Greger, Abteilungsleiter Hoch- und Tiefbau der Stadtverwaltung, fest. Geplant ist, den Gehweg mit Asphaltdecke zu versehen, der vorhandene Unterbau wird belassen. Fünf neue, 2,50 Meter breite Treppen mit Betonblockstufen ersetzen die alten Anlagen. Die Stufen erhalten eine Randeinfassung mit Tiefbord sowie ein beidseitiges Geländer mit Hand- und Knielauf. Jeweils die erste und letzte Stufe wird mit einer kontrastierenden Markierung an der Vorderseite versehen. Neu sind fünf Rampen aus hellgrauem Betonsteinpflaster mit einer Neigung von bis zu 19 Prozent für Kinderwagen oder das Schieben von Fahrrädern. Die Rampen erhalten ein Geländer mit doppeltem Hand- und einem Knielauf.

Außerdem sind Baumfällungen und Rodungen erforderlich. Gehweg und Bord An der Schönen Aussicht werden angepasst. Im Bereich Göltzschtalblick sind die Straßenentwässerung und der Asphaltoberbau instandzusetzen. Zur Oberflächenentwässerung werden Mulden und Querrinnen aus Pflaster benötigt. An den Querungen der Straßen Klein Grönland und Göltzschtalblick soll halbseitig gebaut werden, sodass Autos der Anlieger vorbei passen. Die Erneuerung der Straßenbeleuchtung muss indes warten. "Dafür müssen wir noch Geld im Haushalt suchen", erklärte Greger.

Die Bauarbeiten sollen im Februar beginnen und Ende August 2020 enden. Für das Bauvorhaben sind Kosten von rund 400.000 Euro veranschlagt. Die Förderung erfolgt über eine Sonderausschüttung des Freistaates Sachsen in Höhe von 90 Prozent der Baukosten.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...