Nach Randale und Diebstahl: Illegale Kameras an Reuther Teich sorgen für Aufregung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Suche nach dem Grund für einen Aufsehen erregenden Vorfall im Vorjahr im Reuther Schafteich hat eine Kontroverse zur Folge. Zudem sorgen Vandalismus und Kameras für Gesprächsstoff.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 5
    2
    Tauchsieder
    14.04.2021

    Wenn die Behörde nichts weiß, dann sollte sie auch nicht irgendwelche Vermutungen äußern (Überbesatz). Genauso gut könnten die Angler vermuten, dass die Behörde diesbezüglich ihre Arbeit nicht ordnungsgemäß gemacht hat. Die Angler besitzen einen Sachkundenachweis (Fischereischein) was man von den Mitarbeitern im Landratsamt/Umweltbehörde nicht sagen kann. Mit dieser Äußerung des "Überbesatz" wurde der Ball wieder ins Feld der Angler gespielt, jetzt haben sie den "Schwarzen Peter" und müssen mit dieser Vermutung leben.
    Ich vermute mal, dass die Behörde mit der Aufarbeitung des Falls überfordert war.