Netzschkau verkauft Garagenkomplex

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zuschlag ermöglicht ein Gemeinschaftsprojekt - Stadtverwaltung von Gebotserhöhung überrascht

Netzschkau.

Der Stadtrat von Netzschkau hat den Verkauf des Garagenkomplexes an der Elsterberger Straße beschlossen. Nach der vorherigen Ausschreibung des Verkaufs hatten sechs Bieter ihre Angebote eingesandt.

Die Höchstsumme der Einreichungen lag bei 55.555,55 Euro. Diese markante Summe hatte ein Oelsnitzer für den Garagenkomplex geboten. Es gab aber auch das Angebot eines Netzschkauers, der 1000 Euro über dem Höchstbietenden bis maximal 67.000 Euro vorgelegt hatte.

Nach der Eröffnung aller Angebote wurde die Stadtverwaltung von einem weiteren Angebot überrascht: Ein Vertreter des Drittplatzierten erhöhte sein erstes Gebot über 51.500 Euro auf 70.000 Euro. Bürgermeister Mike Purfürst (Gewerbeverein) zog einen Rechtsanwalt hinzu. Der bestätigte, dass das Angebot zu spät eingegangen und daher nicht zu werten ist. Den Zuschlag erhielt der Netzschkauer, der eine Garagengemeinschaft gründen will. Die Stadträte stimmten dem zu.

Auf dem Grund der Stadt stehen 123 Garagen, von denen 115 verpachtet sind. Nicht alle sind nutzbar. Einige weisen bauliche Schäden auf. Der technische Ausschuss hatte Anfang Juni einen Vor-Ort-Termin. Im Nachgang beschloss der Stadtrat den Verkauf des Areals. Das daraufhin angefertigte Wertgutachten des Gutachterausschusses weist einen Wert von 46.000 Euro aus. (pstp)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.