Pappe geht nur noch in der Tonne mit

Ab Januar Änderung in der Abfallentsorgung

Reichenbach/Plauen.

Das Landratsamt schränkt den Service bei der Entsorgung von Abfällen ein: Ab 1. Januar 2021 werden neben blauen Papiertonnen stehende Pappen und Kartonagen nicht mehr mitgenommen. Bisher konnten diese neben den Behältern bereitgelegt werden.

Im Zuge des stetig wachsenden Onlinehandels sei die Anzahl dieser Verpackungsabfälle aus Pappen und Kartonagen, die in Haushalten und Gewerben anfallen, stark gestiegen, sodass es sich um "teils erhebliche Mengen" handele. Dies habe zum deutlich höheren Zeit- und Kraftaufwand für die Mitarbeiter der Kreisentsorgungsgesellschaft Vogtland (Kev) geführt. "Gleichzeitig erschwert es die Tourenplanung und bringt auch arbeitsschutzrechtliche Probleme mit sich. Das ständige Bücken und Anheben stellt eine körperliche Dauerbelastung dar", heißt es weiter. Wind und Regen erschweren das Aufsammeln und führen dazu, dass die Qualität der Papierabfälle nachlässt. Dadurch wiederum sinken die Verwertungserlöse der Entsorger: "Das wirkt sich negativ auf die Gestaltung der Abfallgebühren aus."

Größere Pappen und Kartonagen müssen vor dem Einwerfen in die Tonne zerkleinert werden. So könne das Volumen besser ausgenutzt werden, heißt es aus dem Landratsamt dazu. "Sollten einmal mehr Papierabfälle im Haushalt anfallen, können diese auch ohne zusätzliche Gebühren an einem der kommunalen Wertstoffhöfe in Falkenstein, Oelsnitz, Plauen oder Schneidenbach abgegeben werden", so das Landratsamt weiter. Zusätzlich benötigte blaue Tonnen können Grundstückseigentümer beim Amt für Abfallwirtschaft bestellen. (us)

awi@vogtlandkreis.de

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.