Reichenbacher Musikschülerin schafft Sprung ganz nach vorn

Selina Tulasoglu erreicht beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert die Höchstpunktzahl. Damit schreibt die Sängerin an der Musikschule Vogtland Geschichte.

Reichenbach/Halle.

Das hat es für die Musikschule Vogtland und ihre Vorgänger noch nie gegeben: 25 Punkte und damit die Höchstpunktzahl beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert! Selina Tulasoglu aus Reichenbach geht damit endgültig in die Geschichte der Schule ein. "Wir sind sehr stolz auf Selina", sagte Musikschulleiter Andreas Häfer.

Erstmals war Halle/Saale Gastgeberstadt für den Bundeswettbewerb mit rund 2000 Nachwuchsmusikerinnen und -musikern, die sich über die vorherigen Regional- und Landeswettbewerbe qualifiziert hatten. Sie trafen sich vom 6. bis 13. Juni in der Händelstadt zum Finale des größten und renommiertesten deutschen Musikwettbewerbs, der in diesem Jahr bereits zum 56. Mal ausgetragen wurde. Von der Musikschule Vogtland nahmen fünf Schüler teil.


Selina Tulasoglu, bekannt als Sängerin der Musikschul-Band New Age und erfolgreiche Teilnehmerin der vorjährigen Casting-Show "The Voice Kids", startete mit sechs Songs in der Kategorie Gesang (Pop). Nach dem A-Capella gesungenen Amy-Winehouse-Titel "Rehab" folgte "Je vieux" von Zaz, Norah Jones' "Man oft the Hour" und Céline Dions "Surrender". Dann gingen die Schülerin und ihr Musiklehrer Sven Pfretzschner ein Risiko ein, bei dem sie nicht wussten, ob es gut ankommt.

"Ich wollte nicht mehr nur ruhige Balladen singen, sondern die andere Seite von mir zeigen. Und ,Hero' von Mariah Carey, das ich bei ,Voice Kids' und dann immer wieder vorgetragen habe, hatte ich satt", sagte die Preisträgerin. Mit dem Techniker vor Ort hatten die Reichenbacher den Ablauf vereinbart: Selina startete mit dem eher ruhigen "My Immortal" von Evanescence. Mittendrin erklangen im Halbplayback die ersten Töne von "Highway to Hell" von AC/DC - und Selina rockte los. Zwischendrin legte ihr Lehrer, der sie am Klavier begleitete, noch einen filmreifen Entrüstungsauftritt unter dem Motto "Was ist denn jetzt los" hin. Diese Nummer überzeugte die Fachjury. "Das hätte nach hinten losgehen können, aber das war mir in dem Moment egal. Ich wollte mich nicht verstellen. Die Wettbewerbsatmosphäre ist eh schon anstrengend genug", gestand sie. Diese Programmänderung lag auch ein wenig an den Bewertungsgesprächen, an denen Selina und ihr Musiklehrer zum Regional- und Landeswettbewerb teilgenommen hatten.

"Beim Landeswettbewerb war die gleiche Jury. Die haben sich gefreut, dass wir die Tipps vom Regionalwettbewerb umgesetzt haben. Wir waren also auf gutem Weg", so der Gesangslehrer. Er freut sich, dass bei jeder Stufe ein Punkt dazukam. Die frischgebackene erste Bundespreisträgerin erhält bei ihm seit fünf Jahren Unterricht im Fach Gesang. Er war auch der erste, der das Ergebnis auf der Wettbewerbsseite gesehen hatte. "Ich war 17 Uhr dran und die Bewertungsgespräche waren erst am Abend. So lange wollte ich nicht warten. Ehrlich gesagt, hätte ich mit 19 Punkten oder so gerechnet", blickt die 16-Jährige zurück. Sie kann das Ergebnis immer noch nicht fassen.

Jetzt liegen vor der Weinholdschülerin noch drei mündliche Prüfungen für den Realschulabschluss, bevor sie nach Greiz ans Gymnasium wechselt und in drei Jahren ihr Abitur ablegt. Wer sie erleben will, hat dafür am 22. Juni in der Schloss-Arena Auerbach oder bei der Kleinen Gartenschau in Reichenbach am 29. Juni Gelegenheit.

Weitere Preise für die Musikschule Vogtland: Zweiter Preis (22 Punkte) Sarah Grimm (Zither) im Duo mit Laura Zirnstein vom Vogtlandkonservatorium Plauen) sowie Franz Xaver Schubert (Horn) gemeinsam mit dem Schleizer Pianisten Kilian Strubel in der Kategorie Klavier und ein Blasinstrument. Prädikat "mit gutem Erfolg teilgenommen" (17 Punkte) für das Duo Nathanael Schulz (Klavier) und Julius Günnel (Trompete).

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...