Sachsengrund bekommt weiter seine Aushänge

Kleine Siedlung zum wiederholten Male Thema im Gemeinderat

Muldenhammer.

Mit einer Fläche von rund 56 Quadratkilometern ist Muldenhammer größer als die Große Kreisstadt Klingenthal, zählt aber nur knapp 3000 Einwohner (Klingenthal rund 8000). Um Bürger so umfassend wie möglich über die kommunalen Belange zu informieren, ist ein ganzes Netz sogenannter Verkündungstafeln notwendig.

Sechs Standorte stehen in der vom Gemeinderat beschlossenen Bekanntmachungssatzung - neben dem Gemeindeamt im Herrenhaus Tannenbergsthal sind das Gottesberg (Bushaltestelle), Jägersgrün (gegenüber Dorfstraße 8), Hammerbrücke (Am Festplatz), Morgenröthe-Rautenkranz (Bushaltestelle am Kreisverkehr) und Schneckenstein (Bushaltestelle). Die Standorte für Hammerbrücke und Morgenröthe-Rautenkranz sind dabei neu.

Gemeinderat Wolfgang Schädlich (Linke) hätte gern auch in Sachsengrund eine offizielle Verkündungstafel. "Sachsengrund ist kein offizieller Ortsteil mehr", zeigte Thomas Gütter (Freie Wähler) auf. Der Gemeinderat Morgenröthe-Rautenkranz hatte 1998 den Status als Ortsteil aufgehoben. Das fiel erst auf, als im Zuge der Bildung der Einheitsgemeinde Muldenhammer die Ortsschilder geändert wurden. 2010 sammelten deshalb Einwohner von Sachsengrund sowie Besitzer von Ferienobjekten 42 Unterschriften, um den Status als Ortsteil wiederzuerlangen. Der Streit wurde letztlich beigelegt. Die Einwohner sollten künftig den Eintrag "Sachsengrund" in den Ausweis bekommen.

Offizielle Aushänge der Gemeinde werden laut Bürgermeister Jürgen Mann (Freie Wähler) durch den Bauhof weiterhin nach Sachsengrund kommen - auch ohne offizielle Verkündungstafel.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.