Spiel mit Sonne, Wasser und viel Farbe

Die Reichenbacher Kulturbundgruppe zeigt eine Bilderschau auf Burg Mylau. Zu sehen sind dabei auch die Ergebnisse künstlerischen Experimentierens.

Mylau.

Noch bis zum 16. Februar ist in der Burg Mylau eine Sonderausstellung der Mal- und Grafikwerkstatt "mach Art" des Kulturbundes Reichenbach zu sehen. Auf zwei Etagen im Roten Turm werden 45 Arbeiten der kleinen Künstlergruppe gezeigt. Die Arbeiten entstanden überwiegend in den vergangenen Jahren und präsentieren einen Querschnitt des künstlerischen Schaffens der seit 22 Jahren im Reichenbacher Neuberinhaus angesiedelten Gruppe.

Arbeiten in verschiedenen Techniken hat Gisela Pfretzschner beigesteuert, die künstlerische Leiterin der Gruppe ist. Sie wurde im vorigen Jahr für ihr umfangreiches Engagement mit der Goldenen Ehrennadel des Kulturbundes ausgezeichnet und hat damit die höchstmögliche Ehrung des Vereins erhalten. Auf ihren Bildern sind Landschaften, abstrakte Motive oder Farbverläufe zu sehen. Annemarie Honeger spielt in ihren Bildern mit Sonne und Wasser, während Vera Ruf mit der Farbe Blau experimentiert. Lucia Stork hat Blumenmotive beigesteuert, Helga Müller ihre Urlaubsimpressionen. Dabei versuchen sich die Frauen in Acryl- oder Ölmalerei und Mischtechniken, scheuen aber auch vor Aquarellen nicht zurück.

Die Künstlergruppe, die von Gerhard Menzer gegründet wurde, kann auf eine umfangreiche Ausstellungstätigkeit blicken. In den vergangenen Jahren waren Sonderschauen in der Burg Mylau oder im Schloss Netzschkau zu sehen. Ausstellungen gab es auch schon in Reichenbachs Partnerstadt Nordhorn, im Neuberinhaus, in Bad Elster, der Sparkasse Reichenbach oder der Kapelle Neuensalz. Darüber hinaus können Mitglieder wie Helga Effenberger auf mehrere Personalausstellungen zurückblicken, zum Beispiel in der Begegnungsstätte Am Nordhorner Platz.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...