Sternsinger: Mehr als 4000 Euro für Kinder

Spendensumme fällt höher aus als im Jahr zuvor

Reichenbach.

4165 Euro sammelten in diesem Jahr die Sternsinger aus Reichenbach, Netzschkau, Neumark, Lengenfeld und Mylau. Diese Zahl gab gestern der katholische Pfarrer Josef Reichl während des Gottesdienstes in Reichenbach bekannt. Das sind 1000 Euro mehr, als vor einem Jahr. 2017 sammelten die Sternsinger in und um Reichenbach 3078 Euro.

70 Kinder und ihre erwachsenen Begleiter aus der katholischen und evangelischen Kirche waren seit dem 27. Dezember in den fünf Gemeinden und etlichen Ortsteilen unterwegs. Deutschlandweit machen sich um den Dreikönigstag herum, das ist der 6. Januar, etwa 300.000 Kinder in königlichen Gewändern auf den Weg, um Gottes Segen zu den Menschen zu bringen und Geld für Kinder in Not zu sammeln. Die nordvogtländischen Kinder haben bei Geschäftsleuten, öffentlichen Einrichtungen und bei Privatpersonen gesungen. Die Sternsinger, das sind zum einen die christlichen Mädchen und Jungen. Zum anderen steht hinter dem Namen ein international agierendes Kindermissionswerk der katholischen Kirche, das Projekte in vielen Ländern unterstützt.

Den Abschluss der diesjährigen Sternsingeraktion in Reichenbach und Umgebung bildete vor wenigen Tagen der Besuch bei Reichenbachs Oberbürgermeister Raphael Kürzinger (CDU). "Aber auch in den Tagen danach erhalten wir immer noch ein paar Spenden", berichtete Dorit Kolodziej, Mitarbeiterin des Pfarrbüros der Katholischen Pfarrei St. Marien in Reichenbach. Das Geld der diesjährigen bundesweiten Sammlung kommt behinderten Kindern in Peru zugute, so Kolodziej weiter. Die gesammelten Spenden sollen behinderten Kindern und ihren Familien nutzen.

Ursprünglich sei das Sternsingen eine rein katholische Tradition gewesen. "Aber seit einigen Jahren ist daraus ein ökumenisches Projekt geworden", sagt Kolodziej. In Vorbereitung der Sammelaktion gibt es ein gemeinsames Treffen. Dabei schauen sich die Kinder einen Film über das Land an, in welches die Spendengelder fließen sollen. Neben den klassischen Sternsinger-Liedern, wie "Stern über Bethlehem" gehören auch immer ein paar bekannte Weihnachtslieder zum Repertoire. "Wir gehen auch in Seniorenheime. Dort freuen sich die Menschen vor allem über Lieder, die sie gut kennen", so Dorit Kolodziej.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...