Umzug nach Thüringen ruft: Antikfabrik wird zur Halterei

Die Zukunft für Tino Badstübner und sein Team liegt in einem Vierseithof in Naitschau. Zum Antikhandel kommt dabei nicht nur ein Hofladen hinzu.

Reichenbach.

Es ist Zeit für Neues. Nach fünf Jahren zur Miete in der ehemaligen Fabrik der Vogtlandstoffe in der Greizer Straße 32 in Reichenbach zieht Tino Badstübner mit seiner Antikfabrik in das 15 Kilometer entfernte Naitschau um, ein Ortsteil von Langenwetzendorf in Thüringen. "Zum 30. April bin ich hier raus", sagt er.

Dabei sei Reichenbach durchaus ein guter Standort gewesen. Für die Raritäten aus Haushaltsauflösungen und Entrümpelungen sowie historische Baumaterialien aus Abbrüchen, darunter allein 500 Türen, fanden sich viele Interessenten. Kommoden, Sofas, Stühle, Radios, Fernseher und andere Gerätschaften aus DDR-Zeiten fanden ebenso ihre Liebhaber. Vom Studenten bis zum Senioren. "Wir haben viele Stammkunden. Mancher kommt einmal pro Woche, auch, um einfach mal zu reden. Und es sind Freundschaften entstanden", sagt Badstübner. Mit den monatlichen Flohmärkten im Hof lockte die Antikfabrik zusätzlich Interessenten an.

Jetzt aber wird alles anders. "Wir haben einen ehemaligen Vierseithof in Naitschau gekauft. Direkt an der B 94, gegenüber vom dortigen Weihnachtsmarkt", berichtet Tino Badstübner. "Wir hatten lange nach einem solchen Objekt gesucht."

Der Name Antikfabrik ist übrigens künftig passé. Sie wird umbenannt in Halterei. "Das steckt der Halt ebenso drin wie Alt. Es wird sich auch weiter lohnen, bei uns Halt zu machen. Erst recht, weil wir das Angebot erweitern", erklärt der Chef. Badstübner und sein Team wollen neben dem Antikhandel, der unter www.antikstore24.com auch online floriert, einen Hofladen etablieren, in dem es Spezialitäten aus der Region gibt. Eingerichtet werden soll auch ein kleines Café, das Alt und Jung zum Verweilen einlädt. Ein kulturelles Angebot mit Vorträgen zu gesundem Essen und Leben sowie mit Livemusik soll das Ganze abrunden. Ein Weihnachts- und ein Ostermarkt schweben dem Team ebenso vor. So ähnlich, wie es das im Kulturhof Zickra gibt.

Für den Umzug nach Thüringen ist ein Lkw angemietet worden. Der Bestand aus vielen tausend Dingen wird, thematisch geordnet, ausgelagert und in Thüringen sofort wieder aufgebaut. 30 bis 40 Lkw-Ladungen werden es wohl über eine ganze Woche hinweg werden, um die zwei Etagen leer zu räumen. Zirka zehn Freunde packen fleißig mit an. So geht es flotter und leichter von der Hand.

Ein großes Schild am Grundstück an der Greizer Straße in Reichenbach wird noch in diesen Tagen auf den Umzug hinweisen. Die feierliche Eröffnung der Halterei in Naitschau ist für diesen Sommer vorgesehen. Ein genaues Datum gibt es noch nicht. "Wir würden uns freuen, altbekannte Gesichter wiederzusehen, und hoffen, dass uns viele Kunden auch ein paar Kilometer weiter die Treue halten", sagt der Chef und blickt voll Tatendrang vor- aus.www.halterei.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...