Weckerglocken-Apparate alarmieren Helfer

Vor 130 Jahren wurde die Feuerwehr in Oberreichenbach gegründet. Sie war ungewöhnlich umfangreich ausgestattet.

Oberreichenbach.

Die kleine Gemeinde Oberreichenbach leistete sich bereits vor der Eingemeindung nach Reichenbach im Jahr 1908 eine eigene Feuerwehrmannschaft mit 50 Mitgliedern. Dabei hatte der Ort zu dieser Zeit nur etwa 3000 Einwohner. Die Wehr wurde am 2. November 1889 gegründet und war gut ausgerüstet. Eine zwölf Meter lange Schiebeleiter, ein Sprungtuch, ein Schlauchwagen, vier Steigleitern und 160 Meter Schlauch wurden angeschafft. Es gab einen Steiger- und einen Pionierzug.

Weckerglocken-Apparate zur Alarmierung bei Bränden und Katastrophen hatte man in den Wohnungen der Signalisten der Freiwilligen Feuerwehr installieren lassen. Mit dem Bau der Eisenbahnlinie nach Oberreichenbach gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde das bisherige Spritzenhaus abgerissen und ein neues Gerätehaus mit einem Steiger- beziehungsweise Schlauchturm errichtet. Die längst nicht mehr genutzten Gebäude an der Oberreichenbacher Straße sind erhalten geblieben und befinden sich in Privathand. Eingeweiht wurde das Ensemble am 27. September 1896. Im Jahre 1898 kaufte die Gemeindeverwaltung eine dritte Spritze und vervollkommnete die Ausrüstung der Feuerwehrleute mit Lederhelmen. Mit der neuem Feuerlöschordnung in Sachsen von 1904 konnte der Feuerwehrmann nach einer Dienstzeit von fünf Jahren auf Lebenszeit vom Feuerlöschdienst befreit werden, denn alle männlichen Einwohner waren zum Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr verpflichtet.

Ein besonderes Ereignis auch für die Oberreichenbacher Feuerwehrleute war der 18. Sächsische Feuerwehrtag, der vom 8. bis zum 10. August 1908 in Reichenbach stattfand. Die Feuerwehrleute reisten dazu mit Sonderzügen aus 22 Kreis- und Bezirksverbänden Sachsens an. Festakt, Festumzug, Vorführungen von Feuerlöschtechnik, Konzerte, Ausstellungen und selbst Ausflüge ins obere Vogtland gehörten zum Programm. Eine 120 Seiten umfassende Festschrift dank der Finanzierung durch ortsansässige Firmen machte Reichenbach in ganz Sachsen bekannt.

Zum 25-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr von Oberreichenbach im Jahr 1910 wurde ein Foto an der Einmündung der Dittesstraße vor dem heutigen Sportplatz aufgenommen, das die beträchtliche Zahl der Oberreichenbacher Feuerwehrleute zeigte.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...