Winterlinden an Bahnhofstraße: Reichenbach geht kein Risiko ein

Obwohl ein Naturschutz-Aktivist die Fällungen kritisiert, steht die Stadt zu ihrem Vorgehen. Und pflanzt jetzt neu.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    GrauerWolf
    11.11.2020

    Nachvollziehen kann ich die Kritik von Naturschutz-Aktivist Turczyk schon, denn es ist eine weiter Weg vom Schulungsnachweis hin zum erfahrenen Fachmann. Nur wer für sein Fachgebiet brennt und mit Herz und Seele seinen Beruf als Berufung ausübt, ist ein wahrer Meister seines Fachs. Die Einstellung einen Baum unbedingt und von ganzem Herzen unter Berücksichtigung aller Fakten retten zu wollen, gehört dazu. Ach ja, ganz nebenbei wurden an der ehemaligen Sparkassenfiliale Reichenbach West mehrere gesunde Bäume abgesägt. Da klagen sie nun, die Baumscheiben ehemals gesunder Bäume. Dank der Abschaffung des kommunalen Baumschutzes durch CDU und FDP vor neun Jahren haben es solche privaten Grundstücksbesitzern sehr leicht und Hebeln mühelos den Schutz der Natur, respektive staatlichen Naturschutz sowie die kommunale Selbstverwaltung aus.
    Ein Virus reicht wohl doch nicht aus um den Mensch daran zu erinnern, dass er als Teil der Natur bedingungslos auf sie angewiesen ist.
    Meint Ihr Grauer Wolf