Zweifel nach Schlägerei auf Siedlerfest

Gericht verhandelt zu Attacke auf Sorgaer Fest

Plauen.

Zehn Monate nach dem Siedlerfest in Sorga stehen zwei Jugendliche wegen gefährlicher Körperverletzung vor Gericht. Die beiden Plauener, 17 und 19 Jahre alt, sollen auf dem Fest einen Mann zusammengeschlagen haben. Der 31-Jährige hatte mit gebrochenem Fuß und ausgekugeltem Unterschenkel im Krankenhaus gelegen. Für die Ergreifung der Täter hatte er 1000 Euro Prämie ausgesetzt.

Das Amtsgericht musste die Verhandlung am Mittwoch auf unbestimmte Zeit aussetzen. An dem Vorfall auf dem Siedlerfest gibt es Zweifel. Der Verletzte sei an diesem Abend stark betrunken gewesen, hieß es vor Gericht. Der Bluttest habe zwei Promille ergeben. Einer der angeklagten Jugendlichen gab an, damals an keiner Schlägerei beteiligt gewesen zu sein. Erst nach dem Fest habe er erfahren, dass der Verletzte und er zum selben Fußballverein gehören. Der zweite Jugendliche äußerte sich nicht. Jetzt sollen Zeugen eingeladen werden, die im Prozess aussagen sollen. Ihre Angaben gegenüber der Polizei seien jedoch unterschiedlich gewesen, hieß es vor Gericht. Aussagen soll auch das mutmaßliche Opfer. Der 31-Jährige sei zu einer Reha und habe anschließend Urlaub, sodass das Gericht keinen Termin festlegen konnte. (manu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...