Bürokratie bremst Oberwieras neues Wohngebiet

Der Ursprungsplan für den Eigenheimstandort aus den 1990er-Jahren muss plötzlich aufgehoben werden. Dabei war das zunächst anders vorgesehen.

Oberwiera.

Bei der Planung des neuen Wohngebiets an der Kindertagesstätte in Oberwiera ist es zu Verzögerungen gekommen. Grund ist die Bürokratie. Denn bevor der Plan weiter vorangetrieben werden kann, muss der alte erst aufgehoben werden. Das hat nach den Worten von Bürgermeister Bernd Geringswald das Landratsamt verlangt.

Der Gemeinderat hat in dieser Woche einstimmig einen entsprechenden Beschluss gefasst. Der vorhabenbezogene Bebauungsplan Wohngebiet "An der Kindertagesstätte" soll aufgehoben werden. Mit dem sogenannten Auslegungsbeschluss wird dafür nun der erste Schritt gemacht. Der Plan stammt aus den 1990er-Jahren und wurde nach den Worten von Bernd Geringswald am 16. Januar 1996 vom damaligen Regierungspräsidium Chemnitz genehmigt. Doch gebaut wurde bislang nicht, sodass der Plan nun aufgehoben werden muss.


In der Zwischenzeit hat sich ein neuer Bauträger für das Wohngebiet gefunden, um gemeinsam mit der Gemeinde das Vorhaben umzusetzen. Der Bebauungsplan aus den 1990er-Jahren sollte ursprünglich modifiziert werden. "Erst hatte das Landratsamt nichts dagegen, jetzt aber kam die Ansage, dass wir den alten Plan aufheben müssen, bevor es weiter gehen kann", sagt Bürgermeister Geringswald. "Das muss jetzt Schritt für Schritt gemacht werden", fügt er hinzu.

Nach den Worten von Kerstin Bleyl vom gleichnamigen Bauträger hat sich das Vorhaben nur leicht verzögert. Von den insgesamt 17Grundstücken seien zehn an Bauinteressenten verkauft. Ziel sei es, dass noch in diesem Jahr die ersten Häuslebauer anfangen können. Um nicht noch mehr Zeit zu verlieren, appellierte sie an die Gemeinderäte, notfalls auch außerordentliche Sitzungen abzuhalten, um die notwendigen weiteren Beschlüsse zu fassen. Bürgermeister Bernd Geringswald sagte bestmögliche Unterstützung zu. Für die Gemeinde sei es wichtig, dass junge Familien ein Zuhause finden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...