Carolateich gleicht einer Kloake

Trübe Brühe, jede Menge Entengrütze und Gestank. Das Gewässer in Glauchaus Parkanlage wächst sich zum Problem aus.

Glauchau.

Der Wanderrundweg führt direkt daran vorbei. Wer sich in Glauchau zu Fuß über 7,5 Kilometer auf den Weg von "Geschichte und Natur" macht und der gelben Markierung folgt, kommt unweigerlich durch den Carolapark und muss den gleichnamigen Teich passieren. Doch das Gewässer präsentiert sich in einem desolaten Zustand. Nicht nur, dass das Ufer verschlammt ist und Unrat herumliegt, Entengrütze deckt den Teich fast zu. "Anwohner beklagen sich, dass es stinkt", sagt Stadtrat Stephan Wusowski (Freie Wähler). Vor allem jetzt im Sommer bei den heißen Temperaturen sei die Lage schlimm. Ihm sei auch von verendeten Fischen erzählt worden, die im Teich gesichtet worden seien.

Die Lage am und im Carolateich ist tatsächlich prekär, räumt Dezernent Steffen Naumann ein, im Rathaus zuständig für die städtischen Immobilien und Grünanlagen. Probleme bereite vor allem die Recherche nach den Ursachen. "Wir haben dort zuweilen milchig-weiße Flecken auf der Wasseroberfläche", sagt Naumann. Dies trete vor allem nach starken Regenfällen auf. Doch sei noch nicht herausgefunden, wo diese Flüssigkeit herkommt beziehungsweise ob jemand Wasser dort ableitet. Die Wasserqualität des Teiches sei schon mehrfach überprüft worden. Der Trinkwasserzweckverband habe keine Gefährdungen oder gar Vergiftungen feststellen können. "Das heißt aber nicht, dass das Wasser sauber ist", sagt Naumann. Die Ursachenforschung soll weitergehen. Stadtrat Andreas Salzwedel (Linke) erinnert daran, dass sich Teile des Parks auf einer Mülldeponie befinden. Möglicherweise kommt das Problem von dort. Recherchen der "Freie Presse" ergaben, dass nach dem Zweiten Weltkrieg an dieser Stelle Hausmüll verkippt wurde, bis die Müllentsorgung wieder funktionierte.

Der Zustand des Carolaparks, vor allem im mittleren Bereich und um den Teich herum, steht schon seit geraumer Zeit in der Kritik von Anwohnern. Das ist auch einer der Gründe, warum die SPD-Fraktion im Stadtrat beantragt hatte, eine Übersicht über den Zustand in den Glauchauer Grünanlagen zu bekommen. Das ist bislang nicht geschehen, stattdessen soll auf Vorschlag von Ulrich Schleife (CDU) jeder Park in Augenschein genommen werden. "Da gehört der Carolaprk samt Teich dazu", sagt Ulrich Schleife.


Kein Einzelfall

Der Carolateich ist nur eines von mehreren Gewässern in Glauchau, die Probleme machen. So wird zum Beispiel seit vielen Jahren über den Zufluss zum Gründelteich nachgedacht. Der wird vom Rothenbacher Bach gespeist. Doch weil er selten Wasser führt, kommt im Gründelteich häufig nichts an. Der Gründelteich und der sich anschließende Schlossteich sind verschlammt.

Vom einstigen Ziegeleiteich in der Nähe der Sachsenallee ist bis auf den Uferbewuchs nichts mehr übrig. Schilf und Rohrkolben bieten aber vielen Vogelarten Unterschlupf. Laut Naturschutzbehörde soll am Gelände nichts geändert werden. (sto)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...