Die Bücher gibt es jetzt in der Tüte

In der Glauchauer Stadt- und Kreisbibliothek werden die Medien wegen des Lockdowns ab sofort auf Bestellung und kontaktlos ausgeliehen. Das ist gewissermaßen Neuland für alle.

Glauchau.

Kaum war die Öffnungszeit heran, schon klingelten die Telefone in Glauchauer Bibliothek. Nicht, weil sich die Leute beschweren wollten, sondern Bestellungen für die Ausleihe von Medien aufgaben. "Ich denke, in der nächsten Woche wird der Andrang am Telefon oder per E-Mail noch größer sein", sagt Birgit Jacob, Leiterin der Glauchauer Stadt- und Kreisbibliothek. Jetzt vor Weihnachten würden sich die Leute nicht nur Bücher, sondern vor allem Spiele und Filme ausleihen.

Seit dem gestrigen Dienstag funktioniert das aber nicht mehr auf die gewohnte Weise. Die Bücher gibt es pandemiebedingt in der Tüte. Die Bibliothek selbst hat seit Dienstag geschlossen, aber einen Abholdienst eingerichtet, der die Medienausleihe auch in Zeiten des harten Lockdowns möglich macht. Das ist Neuland für alle, denn während der ersten Pandemiewelle im Frühling war die Medienausleihe geöffnet. Das ist nun anders, sagt Jacob. Sie habe sich zur Schließung entschieden, weil sie ein Offenhalten der Ausleihe auf Grund des Andrangs der vergangenen Tage nicht verantworten konnte, wie sie sagt.

Deshalb gebe es jetzt die "Bibliothek zum Mitnehmen". Das Prinzip: Telefonisch oder per E-Mail können Medien bestellt werden, die an einem vereinbarten Termin zur kontaktlosen Übergabe bereitgestellt werden, erklärt Timo Schade, Pressesprecher der Stadt. Es können seinen Worten zufolge konkrete Titel aus dem Online-Medienkatalog ausgewählt werden, die in der Bibliothek verfügbar sind. Der Katalog sei auf der Webseite der Bibliothek zu finden.

Es sei auch möglich, so Schade, einen Themenkreis zu benennen. Dann würde von den Mitarbeitern ein Medienpaket zusammengestellt, das aus maximal zehn Medien besteht. Es können maximal zehn Medien bestellt werden. Bei der Bestellung müssen laut Schade der vollständige Name, die Benutzernummer, die auf dem Bibliotheksausweis steht, und eine Telefonnummer angegeben werden. Die Wunschliste werde von der Bibliothek zusammengestellt, auf dem Nutzerkonto verbucht und in eine Papiertüte gepackt. "Zu einem fest vereinbarten Termin können die verpackten Medien dann in der Bibliothek abgeholt werden. Die Übergabe erfolgt kontaktlos an der Bibliothekstür", sagt Timo Schade. Eine Rückgabe der Medien sei nicht möglich. Die Ausleihzeit werde daher automatisch verlängert, bis die Bibliothek wieder regulär öffnen kann.

Montag, Mittwoch und Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 10 bis 18 Uhr stehe der Abholservice zu Verfügung. Bestellen könne man wochentags von 9 bis 16 Uhr. Etwa 49.000 Medien stehen laut Schade im Bestand der Bibliothek zur Verfügung. Seit August seien alle Medien nach Begleichung der Jahresgebühr kostenlos entleihbar. Das gelte auch für Zeitschriften, Brettspiele, Spielfilme und Konsolenspiele. Weiterhin stehe die Online-Leihe zur Verfügung. Und offene Gebühren können per Überweisung beglichen werden. Eine entsprechende Anleitung gibt es auf der Webseite der Bibliothek.

 

glauchau.bibliotheca-open.de

 

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.