Die guten Tage

Sch(m)erzhaft: Was die Region die Woche bewegte

Sommer, Sonne, Julizeit. Es sind zwar noch keine Ferien, aber haben Sie auch schon Reise- fieber? Ich ja, obwohl ich gar nicht weiß, ob das Fieber auch zu diesen komischen Symptomen gehört. Egal, wir packen unsere sieben Sachen, nehmen unsere sieben Masken vom Haken und fahren weg, weit weg. Wir bleiben nicht daheeme. Wir fahren über sieben Berge, durch sieben Täler bis hin zum Urlaubsort.

Ach ja, das werden zwei Wochen. Vierzehn Tage mal keine nervenaufreibende Arbeit, keine Telefonate, keine E-Mails, keinen Bürokaffee. Zwei Wochen mal kein Weckerklingeln, keine Fahrerei zur Arbeit auf immer gleichem Weg an immer gleichen Baustellen und Ampeln vorbei. Zwei Wochen mal keine Leute, die einen immer vermitteln wollen, dass sie es in diesen Zeiten am schwersten haben. Zwei Wochen mal kein elendes Fernsehprogramm mit seinen ständigen Wiederholungen - egal ob Film, Quiz oder Kochshow.

Was werden das für zwei Wochen? Doch so ganz die Seele baumeln lassen kann man wohl trotzdem nicht. Denn da, wo wir hinfahren, lauert genauso wie hier die Corona-Gefahr. Aber, und das kennen Sie schon, mit gebührendem Anstand halten wir notwendigen Abstand. Wir niesen in die Armbeuge und waschen 20 Sekunden lang die Hände. Dann überstehen wir auch diese zwei Wochen. Aber sie sind besser als arbeiten zu gehen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.