Handwerk hautnah

Das traditionelle Töpferhandwerk präsentierte sich am Wochenende anlässlich des Tages der offenen Töpferei ganz lebendig. Auch bei der Firma Tauscher in Waldenburg schauten schon am Samstag viele Neugierige vorbei und am Sonntag war erneut geöffnet. "Das Töpferhandwerk wird bei uns nicht aussterben", ist sich Firmenchef Peter Tauscher sicher und hofft, dass vielleicht irgendwann auch die Kinder, die am Wochenende zu Besuch waren, die mehr als 600-jährige Waldenburger Töpfertradition fortsetzen. Derzeit hat der Betrieb drei Auszubildende. Mit der Resonanz war er zufrieden. An so einem Tag kämen die Besucher auch von weiter her. Jette Voigtmann war mit ihre Oma Hannelore Winkler zu Besuch und gestaltete unter anderem ein kleines Schwein (Foto rechts). Es wird im Ofen gebrannt und kann dann in der Töpferei abgeholt werden. Annett Preß töpferte am Samstag, Margitta Drauschke und Sieglinde Günther schauten interessiert zu und ließen sich erklären, worauf es ankommt (Bild links). (mpf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...